Adolf Branald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Branald (* 4. Oktober 1910 in Prag; † 28. September 2008[1] ebenda) war ein tschechischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

In eine Schauspielerfamilie hineingeboren, trat er bereits als Kind in mehreren Filmen auf. 1929 legte er das Abitur an der kaufmännischen Akademie ab und war in vielen Berufen tätig. Im Jahr 1938 war er Fahrdienstleiter des Grenzbahnhofes Moldava / Moldau im Erzgebirge. Im Jahr 1948 trat er in die kommunistische Partei KSČ ein. Seit 1962 war er freischaffender Schriftsteller. 1965 bekam er die Auszeichnung „Verdienter Künstler der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik“. 1969 trat er aus der Partei aus und durfte seine Werke nicht mehr publizieren. 1996 erhielt er den Preis des P.E.N.-Klubs.

Verfilmungen[Bearbeiten]

Drehbuch

  • 1956: Großvater Automobil (Dědeček automobil)

Literarische Vorlage

  • 1981: Achtung, Visite! (Pozor, vizita!)
  • 1983: Krankenschwester Marie S. (Sestricky)

Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ČT24: Zemřel spisovatel a dramatik Adolf Branald vom 28. September 2008.

Weblinks[Bearbeiten]