Adolf Rambold

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Rambold (* 5. Oktober 1900 in Stuttgart; † 14. Mai 1996 in Meerbusch) war ein deutscher Erfinder und Ingenieur.

Leben[Bearbeiten]

Rambold gilt als Erfinder des modernen Teebeutels mit Zweikammersystem und mehrerer Teebeutelpackmaschinen. Er war seit 1924 Mitarbeiter des deutschen Unternehmens Teekanne, zunächst als Schlosser[1]. 1928 entwickelte er die Pompadour-Teebeutelpackmaschine, die 35 Teebeutel pro Minute produzierte[2]. 1929 brachte Teekanne seine ersten Aufgussbeutel aus geschmacksneutralem Spezialpergamentpapier auf den Markt und vermarktete auch die von Mitarbeiter Rambold eigens entwickelte Teebeutelpackmaschine. 1949 kam die wiederum von Rambold entwickelte „Constanta-Teepackmaschine“ auf den Markt. Sie konnte bereits 160 Doppelkammerbeutel pro Minute herstellen[3]. In Meerbusch gründete er ein Tochterunternehmen von Teekanne, die Teepack Spezialmaschinen GmbH.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dubbers, Annette (Red.): 125 Jahre Teekanne. Düsseldorf 2007, S. 87
  2. Dubbers, Annette (Red.): 125 Jahre Teekanne. Düsseldorf 2007, S. 87
  3. Dubbers, Annette (Red.): 125 Jahre Teekanne. Düsseldorf 2007, S. 90

Weblinks[Bearbeiten]