Adolf Theuer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adolf Theuer (* 20. September 1920 in Henneberg-Bolatitz, heute zu Okres Opava; † 23. April 1947 in Troppau) war ein deutscher Kriegsverbrecher und Mitglied der SS.

Theuer war von Beruf Maurer. Von 1940 bis 1945 war er Mitglied der SS-Mannschaft im KZ Auschwitz, wo er als SS-Sanitätsdienstgrad und Desinfektor in die Vergasung von Häftlingen involviert war. Anschließend arbeitete er kurzzeitig im Nebenlager des KZ Buchenwald in Ohrdruf. Bei der SS wurde er 1941 zum SS-Unterscharführer befördert.

Er wurde nach einem Gerichtsverfahren eines tschechoslowakischen Gerichtes am 23. April 1947 zum Tode verurteilt und gehängt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ernst Klee: Auschwitz. Täter, Gehilfen und Opfer und was aus ihnen wurde. Ein Personenlexikon, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2013, ISBN 978-3-10-039333-3.