Adolfo Hohenstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Werbeplakat von Adolfo Hohenstein, 1899

Adolf (Adolfo) Hohenstein (* 18. März 1854 in Sankt Petersburg; † 12. April 1928 in Bonn) war ein deutscher Maler, Illustrator, Bühnenbildner und Kostümdesigner. Hohenstein war einer der anerkanntesten Poster-Designer seiner Zeit und gilt als Vorreiter des Stile Liberty in Italien.

Leben[Bearbeiten]

Hohenstein war Sohn deutscher Eltern, Julius und Laura Irack, und wurde in Sankt Petersburg geboren. Später zog seine Familie nach Wien, wo er aufwuchs und seine Ausbildung erhielt. Erste Reisen führten ihn nach Indien, wo er die Residenzen der Oberschicht dekorierte. 1879 zog er nach Mailand, wo seine kreativste Phase begann. In Italien ist er unter dem Vornamen Adolfo bekannt. Er wurde Bühnen- und Kostümbildner am Teatro alla Scala und anderen Theater- und Opernhäusern. Er fand Anstellung als Art Director und entwarf u.a. die Poster und Plakate für die Opern La Bohème und Tosca, Grafiken für Campari und die Corriere della Sera sowie Postkarten und Buchcover. Am Theater entwarf er die Kostüme und das Bühnenbild für mehrere Opern, etwa für Madama Butterfly von Giacomo Puccini, mit dem er mehrmals eng zusammenarbeitete. Später zog Hohenstein nach Deutschland, wo er hauptsächlich als Maler tätig war und pendelte oft nach Italien. Zwischen 1909 und 1923 war Hohenstein Mitglied des Düsseldorfer Künstlervereins Malkasten.

Notgeld der Stadt Bonn von 1920, Porträt Beethovens nach Entwurf Karl Mensers, Wertseite nach Hohenstein

Zur Zeit der Weimarer Republik und während der Deutschen Hyperinflation entwarf Hohenstein die Wertseite einer Notgeld-Münzen der Stadt Bonn über 10, 25 und 50 Pfennige, die bildseitig ein Porträt Ludwig van Beethovens nach einem Entwurf von Karl Menser zeigte und die in der Prägeanstalt Gebr. Kugel & Fink in Lüdenscheid geprägt wurde.[1]

Hohenstein verstarb 1928 in Bonn.

Bekannte Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Adolf Hohenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ferdinand Dahl: Karl Menser, in ders: Der Streckenreiter. Dem Münzvergnügen gewidmetet Nebenstunden. Eine Münzpost der Numismatischen Gesellschaft Bonner Münzfreunde e.V., Folge 87: Katalog zur Ausstellung Kunstmedaillen - Medaillenkunst, Teil 2, Bonn: Numismatische Gesellschaft Bonner Münzfreunde, April 2013, S. 7 (mit 10 Abbildungen); herunterladbar als PDF-Dokument, langfristig gespeichert im Internet Archive