Adolphus Channel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adolphus Channel
Verbindet Gewässer Torres-Straße
mit Gewässer Korallenmeer
Trennt Landmasse Mount Adolphus Island
von Landmasse Albany Island
Daten

Geographische Lage

10° 41′ 20″ S, 142° 36′ 51″ O-10.688958333333142.61416666667Koordinaten: 10° 41′ 20″ S, 142° 36′ 51″ O
Adolphus Channel (Queensland)
Adolphus Channel
Geringste Breite 7 km

Der Adolphus Channel ist eine natürliche Wasserstraße etwa acht Kilometer nordöstlich der australischen Kap-York-Halbinsel. Er stellt die Hauptverbindung dar zwischen der Inner Route (zwischen der Küste Queenslands und dem Great Barrier Reef) und der Torres-Straße, wo er im Westen zum Great North East Channel und im Osten zum Prince of Wales Channel verbindet. Der Wasserweg verläuft zwischen den Inseln Albany Island im Süden und der knapp acht Kilometer entfernten Mount Adolphus Island im Norden. Er gilt als schwierig, weil dort viele Korallenriffe liegen, die kaum über die Wasseroberfläche ragen. Nur ein rund 2200 Meter breiter Korridor ist frei von Gefahren.[1]

Kap York, der nördlichste Punkt des australischen Kontinents, liegt auf der Westseite des Nordeingangs zum Adolphus Channel.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 28. Februar 1890 lief das britische Passagierschiff RMS Quetta im Adolphus Channel auf einen unter Wasser liegenden Felsen und sank. Der Felsen erhielt den Namen Quetta Rock.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. National Geospatial-Intelligence Agency: East Coast of Australia and New Zealand, Pub. 127, Sailing Directions (enroute), 11th edition: Springfield, Virginia 2010 (PDF; 5,2 MB), 8.88 Adolphus Channel, Seite 197