Adriano Panatta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adriano Panatta Tennisspieler
Nationalität: ItalienItalien Italien
Geburtstag: 9. Juli 1950
Größe: 183 cm
Rücktritt: 1983
Spielhand: Rechts, einhändige Rückhand
Preisgeld: 776.187 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 364:223
Karrieretitel: 9
Höchste Platzierung: 4 (24. August 1976)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 233:152
Karrieretitel: 17
Höchste Platzierung: 15 (24. März 1980)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Adriano Panatta (* 9. Juli 1950 in Rom) ist ein ehemaliger italienischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Panatta wuchs als Sohn des Platzwartes eines Tennisclubs auf. 1972 stand er erstmals in Gstaad in einem Einzelfinale, im selben Jahr stand er zudem im Finale von Hamburg. Im darauf folgenden Jahr errang er seinen ersten Einzeltitel, sowie aus den ersten Doppeltitel seiner Karriere. Den größten Erfolg seiner Karriere feierte er 1976, als er die French Open in Paris gewann. Nach seinem Finalerfolg über Harold Solomon war er nach Nicola Pietrangeli erst der zweite Italiener, der ein Grand-Slam-Turnier gewinnen konnte. Insgesamt gewann Panetta im Laufe seiner Karriere neun Einzel- sowie 17 Doppeltitel. Seine höchste Notierung in der Tennis-Weltrangliste erreichte er 1976 mit Position vier im Einzel sowie 1980 mit Position 15 im Doppel.

Panatta bestritt zwischen 1970 und 1983 63 Einzel- sowie 37 Doppelpartien für die italienische Davis-Cup-Mannschaft. Seinen größten Erfolg mit der Mannschaft feierte er mit dem Gewinn des Davis-Cups 1976, als er bei 17 Einsätzen im Einzel und Doppel nur zwei Mal unterlag.

Panatta ist der ältere Bruder des Tennisspielers Claudio Panatta.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel (9)[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1973 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bournemouth Sand RumänienRumänien Ilie Năstase 6–8, 7–5, 6–3
2. 1974 ItalienItalien Florenz Sand ItalienItalien Paolo Bertolucci 6–3, 6–1
3. 1975 OsterreichÖsterreich Kitzbühel Sand TschechoslowakeiTschechoslowakei Jan Kodeš 2–6, 6–2, 7–5, 6–4
4. 1975 SchwedenSchweden Stockholm Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jimmy Connors 6–4, 6–3
5. 1976 ItalienItalien Rom Sand ArgentinienArgentinien Guillermo Vilas 2–6, 7–6, 6–2, 7–6
6. 1976 FrankreichFrankreich French Open Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Harold Solomon 6–1, 6–4, 4–6, 7–6
7. 1977 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vitas Gerulaitis 7–6, 6–7, 6–1
8. 1978 JapanJapan Tokio Sand Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Pat Du Pré 6–3, 6–3
9. 1980 ItalienItalien Florenz Sand MexikoMexiko Raúl Ramírez 6–2, 2–6, 6–4

Weblinks[Bearbeiten]