Adrien Duvillard (Skirennläufer, 1934)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adrien Duvillard (* 7. November 1934 in Megève) ist ein ehemaliger französischer Skirennläufer. Mit einer Serie von Spitzenresultaten leitete er in der zweiten Hälfte der 1950er Jahre eine Wiederbelebung der französischen Alpintradition ein.

Biografie[Bearbeiten]

Erste Achtungserfolge feierte Duvillard 1952 mit einem zweiten und einem dritten Platz in den beiden Riesenslaloms der 3-Tre-Rennen sowie im Januar 1955 mit einem dritten Platz in der Abfahrt des Hahnenkammrennens. Im Jahr darauf nahm er als 21-Jähriger an den Olympischen Winterspielen in Cortina d’Ampezzo teil und sorgte als Neuling mit einem vierten Platz im Riesenslalom für das beste Resultat der französischen Skinationalmannschaft. In den folgenden Jahren konnte er sich an der Weltspitze behaupten. Bei der Weltmeisterschaft 1958 erreichte er in der Abfahrt den fünften Platz. Im selben Jahr gewann er den Slalom der 3-Tre-Rennen.

In der Saison 1959/60 gewann Duvillard in kurzer Folge Abfahrt, Slalom und Kombinationswertung des Hahnenkammerennens sowie die Kombinationswertung des Arlberg-Kandahar-Rennens und reiste als großer Favorit zu den Olympischen Winterspielen nach Squaw Valley. Die Wettkämpfe dort verliefen für ihn jedoch enttäuschend: In seiner Spezialdisziplin Riesenslalom erreichte er nur den zehnten Platz, in der Abfahrt und im Slalom schied er jeweils nach Sturz aus. Eineinhalb Wochen später[1] gewann er allerdings die Kombination des Harriman Cup in Sun Valley. 1961 wurde er Französischer Meister in der Abfahrt und der Kombination.

Bei der Weltmeisterschaft 1962 im heimischen Chamonix erreichte er noch einen vierten Platz im Riesenslalom. Danach erklärte er seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft und wurde Profi.

Sein Sohn Adrien Duvillard junior und sein Bruder Henri Duvillard waren ebenfalls erfolgreiche Skirennläufer.

Statistik[Bearbeiten]

Olympische Spiele

Header olympic box2.gif
  Disziplin Platz
Cortina d'Ampezzo 1956 Riesenslalom 4.  
Slalom 38.  
Abfahrt ausg.  
Squaw Valley 1960 Riesenslalom 10.  
Abfahrt ausg.  
Slalom ausg.  

Weltmeisterschaften

Quellen[Bearbeiten]

  • É. Seidler, R. Parienté: Dictionnaire des sports. 1963

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sieg und Niederlage in Sun Valley. In: Arbeiter-Zeitung. Wien 8. März 1960, S. 9.