Adventure Game Interpreter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

AGI (Adventure Game Interpreter) ist ein Entwicklungstool, das von Sierra-Online benutzt wurde, um deren frühe Adventures zu programmieren.

Das erste King's-Quest-Spiel benutzte ursprünglich eine Game Assemble Language oder *.gal genannte Programmsprache. Ihr Designer war Arthur Abraham. Als dieser Sierra verließ, war das Unternehmen nicht mehr in der Lage, das Spiel zu beenden. King's Quest sollte damals als Vorzeigeprodukt für die Technologie des IBM PCjr dienen. So "spendete" IBM sein Produkt, AGI, an Sierra, um die Entwicklung von King's Quest weiter laufen zu lassen.

Mitte der 80er-Jahre war AGI eine innovative Technologie. Neuere Versionen wurden angepasst, um 16-Farb-EGA-Graphiken und die Adlib-Soundkarte zu unterstützen. Weniger bekannt ist hierbei die Tatsache, dass die Apple IIgs-Version von AGI bereits Unterstützung für Digital-Sound und mehrstimmige Musik besaß.

Ende der 1980er Jahre jedoch fing AGIs 160×200-Auflösung an, ihr Alter zu zeigen und konnte nicht mit neueren Engines wie SCUMM von Lucasfilm Games konkurrieren, die sich durch Maussteuerung auszeichneten. 1990 veranlasste Sierra, statt AGI die SCI-Engine (Sierra Creative Interpreter) für ihre Abenteuerspiele zu verwenden.

Das AGI-System war ursprünglich für den IBM PCjr konzipiert. In den 1980ern wurde es auch zu anderen Plattformen portiert, und einige Spiele wurden kommerziell auf dem Apple II, Apple Macintosh, Amiga und Atari ST freigegeben. Obgleich es eine Sega-Master-System-Version von King's Quest und eine NES-Version von King's Quest V gab, ist es sehr unwahrscheinlich, dass diese das AGI-Software-System benutzen.

Liste der AGI-Spiele[Bearbeiten]

Dies ist eine Liste von Sierra-Spielen, die in AGI entwickelt worden sind. Hier ist zu bemerken, dass es Fan-Firmen und andere Einzelpersonen gegeben hat, die normalerweise Shareware oder nicht offizielle AGI-Spiele produziert haben.

  • King’s Quest IV wurde gleichzeitig in AGI- und SCI-Versionen produziert und veröffentlicht. Die Hauptvorteile von SCI sind eine höhere Auflösung (320×200 anstatt 160×200 in AGI), Soundkarten-Unterstützung, Mausunterstützung und ein vielseitigeres Scriptsystem. Sierra nahm an, dass einige Systeme nicht imstande sein würden, die SCI-Version laufen zu lassen und entwickelte eine „Light“-Version des Spiels. Jedoch stellte sich dieses als falsch heraus, und die AGI-Version wurde schnell eingestellt. Deswegen gilt die AGI-Version als Sammlerstück.

Ähnliche Software[Bearbeiten]

  • Sarien (Sierra AGI Resource Interpreter Engine) ist eine OpenSource-Engine, die AGI-Spiele laufen lassen kann. Sarien arbeitet auf Linux/Unix, Microsoft Windows, Sega Dreamcast und GP32.
  • NAGI (New Adventure Game Interpreter) ist eine OpenSource-AGI-Spieleengine für Linux und Windows, die fast komplett ist und zusätzliche Eigenschaften wie Mausunterstützung hat.
  • AGI Studio Ein Open-Source-Programm, welches die Eigenentwicklung von auf AGI basierenden Spielen ermöglicht. Auch die Bearbeitung der alten Sierra-Spiele ist möglich.
  • MEKA war die erste AGI-Spiel-Engine, die für die Öffentlichkeit vorhanden ist. Der Name ist ein Akronym, das die Namen der Autoren (Joakim Möller, Lanze Ewing und Peter Kelly) und das Wort Abenteuer kombiniert. Es ist OpenSource und ist nur für DOS vorhanden.

Weblinks[Bearbeiten]