Aeranthes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aeranthes
Aeranthes henricii

Aeranthes henricii

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Orchideen (Orchidaceae)
Unterfamilie: Epidendroideae
Tribus: Vandeae
Untertribus: Angracinae
Gattung: Aeranthes
Wissenschaftlicher Name
Aeranthes
Lindl.

Die Gattung Aeranthes aus der Familie der Orchideen (Orchidaceae) besteht aus etwa 50 Arten. Die Pflanzen wachsen meist epiphytisch, sie kommen hauptsächlich auf Madagaskar vor. Gelegentlich werden sie als Zierpflanzen kultiviert, sie bringen überwiegend grünlich gefärbte Blüten hervor.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Aeranthes-Arten besitzen eine monopodial wachsende, selten verzweigte Sprossachse. Diese ist stark gestaucht, die Abstände zwischen den Internodien sind kurz. Im unteren Bereich finden sich lange, von Velamen umhüllte Luftwurzeln. Die Blätter sitzen zweizeilig am Spross und sind von diesem durch ein Trenngewebe abgesetzt. Der Blattgrund umfasst den Spross so, dass dieser vollständig von den Blattbasen verhüllt wird. Sie entfalten sich conduplikat, die Mittelrippe tritt deutlich hervor. Die Form der Blätter reicht von linealisch bis zu länglich-oval. Die Blattspitze ist eingezogen, so dass zwei deutlich ungleich große, abgerundete Lappen entstehen.

Die resupinierten Blüten stehen einzeln oder zu wenigen zusammen an langen, dünnen, meist herabhängenden traubigen oder wenig verzweigten Blütenständen. Zwischen den einzelnen Blüten eines Blütenstands liegt oft ein großer Abstand, vielfach blühen sie auch nacheinander auf. Häufig sind die Blütenblätter dünn und durchscheinend. Die vorherrschende Blütenfarbe ist grün, von dunkelgrün bis grünlich-weiß, einige Arten blühen auch gelblich oder weiß. Die Blütenblätter sind nicht miteinander verwachsen, sie enden oft in lang ausgezogenen Zipfeln. Die Säule ist über die Ansatzstelle am Fruchtknoten hinaus in einen Säulenfuß verlängert, der den Sporn bildet. Die seitlichen Sepalen setzen oberhalb des Sporneingangs am Säulenfuß an, die ungelappte Lippe entspringt dem vorderen unteren Ende des Sporns. Die Säule trägt auf der Unterseite die etwas eingesenkte Narbe und am Ende das Staubblatt. Das Trenngewebe zwischen Narbe und Staubblatt (Rostellum) ist dreiteilig, wobei die beiden seitlichen Zähnchen länger als der mittlere Lapen sind. Die beiden Pollinien sind über je ein Stielchen mit je einer Klebscheibe (Viscidium) verbunden.

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Aeranthes sind vor allem in Madagaskar verbreitet. Ebenso kommen sie auf den Komoren, auf Réunion und Mauritius vor. Aeranthes africana und Aeranthes parkesii sind nur aus Simbabwe bekannt.

Systematik und botanische Geschichte[Bearbeiten]

Die Gattung Aeranthes wurde 1824 von John Lindley aufgestellt. Die beiden ersten ihm bekannten Arten waren Aeranthes grandiflora und Aeranthes arachnitis. Er bildete den Namen Aeranthes aus den griechischen Worten „aer“ für „Luft“ und „anthos“, „Blüte“. Gelegentlich ist auch die Schreibweise Aëranthes zu sehen. Sie zählt zur Tribus Vandeae und dort in der Subtribus Angraecinae.

Folgende Arten werden zur Gattung Aeranthes gezählt:[1]

Kultur[Bearbeiten]

Einige Arten sind gelegentlich in Kultur als Zierpflanzen. Bei üblichen Bedingungen für epiphytische Orchideen sind sie leicht zu halten. Die meisten Arten sind an schattige, luftfeuchte Standorte angepasst. Aufgrund der herabhängenden Blütenstände ist ein erhöhter Stand oder die Kultur in hängenden Gefäßen nötig.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World Checklist of Aeranthes. In: The Board of Trustees of the Royal Botanic Gardens, Kew.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aeranthes – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien