Aerfer Ariete

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aerfer Ariete ist ein Flugzeug des italienischen Herstellers Aerfer. Die Maschine ist ein strahlgetriebener Mitteldecker. Konstruktionsziel war die Erschaffung eines leichten einsitzigen Jagdbombers. Die Maschine ging nicht in Serie. Es wurde nur ein Prototyp gefertigt. Der Erstflug fand am 27. März 1958 statt.

Die Maschine verfügt über ein einziehbares Bugradfahrwerk und eine Druckkabine. Tragflächen und Leitwerk waren gepfeilt. Eine Antriebsturbine befand sich dabei im Bug und ließ den Abgasstrahl unter dem Rumpfheck auf Höhe der Tragflachenhinterkante austreten. Eine zweites befand sich im Heck der Maschine. Im Steigflug und beim Luftkampf arbeiteten beide Triebwerke, im Reiseflug nur eines. Im Bahnneigungsflug konnte die Maschine Überschallgeschwindigkeit erreichen. Die Entwicklung der Ariette gründete sich auf der Entwicklung der Aerfer Sagittario II. Die Maschine nahm an den NATO-weiten Wettbewerb für den Light Weight Strike Fighter teil, bei dem sich auch die Typen Fiat G.91, Northrop N156, Dassault Etendard IV, Sud-Est SE.5003 Baroudeur und Breguet 1001 Taon beteiligten. Dabei ging die Fiat als Sieger aus dem Wettbewerb hervor.

Erhaltene Flugzeuge[Bearbeiten]

Ein Flugzeug ist im Italienischen Luftfahrtmuseum Vigna di Valle ausgestellt.[1]

Technische Daten[Bearbeiten]

  • Länge: 9,60 m
  • Höhe: 2,02 m
  • Spannweite: 7,50 m
  • Flügelfläche: 14,50 m²
  • Startgewicht: 3.535 kg
  • Leergewicht: 2.400 kg
  • Höchstgeschwindigkeit: 1.080 km/h
  • Steigleistung: 12.000 m / 4:33 min
  • Antrieb: Ein Rolls Royce Derwent 9 Strahlturbine mit 16,02 kN Schub und eine 8,00 kN Rolls-Royce Soar RSr 2 Strahlturbine.
  • Bewaffnung: 2 Maschinenkanonen Kaliber 30 mm

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Aeronautica Militare: Museo Storico di Vigna di Valle. In: Aerfer Ariete. Ministero della Difesa, abgerufen am 23. Januar 2011 (italienisch).