Aero Cóndor Perú

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der peruanischen Fluggesellschaft. Zur deutschen Fluggesellschaft, siehe Condor Flugdienst, zur portugiesischen Aerocondor, siehe dort.
Aero Cóndor Perú
Logo der Aero Cóndor Perú
Aero Condor Peru Fokker F50 at Ayacucho.jpg
IATA-Code: Q6
ICAO-Code: CDP
Rufzeichen: AERO CONDOR
Gründung: 1975
Sitz: Lima, Flag of Peru.svg Peru
Drehkreuz:

Lima-Jorge Chávez

Heimatflughafen:

Lima-Jorge Chávez

Unternehmensform: S.A.
Leitung: Carlos A. Palacín Fernández
Flottenstärke: vier (stillgelegt)
Ziele: national und kontinental (Charterflüge)

Aero Cóndor Perú ist eine peruanische Fluggesellschaft mit Sitz in Lima.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft wurde 1975 gegründet. Im Juni 2008 musste Aero Cóndor Perú auf Anordnung des peruanischen Verkehrsministeriums infolge mehrerer sicherheitsrelevanter Zwischenfälle ihre Boeing 737-200 stilllegen und darf seither mit diesen keine Linienflüge mehr durchführen. Die Gesellschaft hat sich daraufhin auf Frachttransporte sowie Charter- und Rundflüge spezialisiert. Seit 2008 werden auch keine Frachtflüge mehr durchgeführt und tritt vorwiegend als Reiseveranstalter auf.

Ziele[Bearbeiten]

Gegenwärtig bietet Aero Cóndor Perú keine Linienverbindungen sondern nur noch Rund- und Charterflüge, beispielsweise über die Nazca-Linien, an. Die Gesellschaft führte bis 2008 Inlandsflüge nach Arequipa, Ayacucho, Cuzco, Cajamarca, Iquitos, Pto. Maldonado, Pucallpa, Piura, Tumbes, Tacna, Chiclayo, Juliaca und Trujillo sowie Luftambulanzdienste durch. Neben Lima ist ein weiterer Stützpunkt der Aeropuerto Internacional Alejandro Velasco Astete in Cusco.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Juli 2014 bestand die Flotte der Aero Condor Peru aus vier Flugzeugen, wovon jedoch alle stillgelegt sind[1]. Des Weiteren wird eine unbekannte Zahl kleinerer Flugzeuge genutzt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. aerotransport.org - Flotte der Aero Cóndor Perú (englisch), abgerufen am 18. Juli 2014

Weblinks[Bearbeiten]