Aerogene Übertragung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als aerogene Übertragung wird die von einer Infektionsquelle ausgehende Abgabe erregerhältiger Schwebstoffe, ihr Transport über die Luft und die nachfolgende Aufnahme durch einen anderen Wirt bezeichnet.

Übertragen werden können Erreger über Tröpfchen oder Tröpfchenkerne, wobei die aerogene Infektion nur die Übertragung durch Tröpfchenkernen bezeichnet.[1]

Demgegenüber werden über die Luft verbreitet:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. F. Daschner, E. Bux: Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz. Springer-Verlag, 1997, ISBN 978-3540612193, S. 31.
  2. a b Ines Kappstein: Nosokomiale Infektionen: Prävention- Labordiagnostik- Antimikrobielle Therapie. Thieme Verlag 2009, ISBN 978-3131484741, S. 47.