Afewerk Tekle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Afewerk Tekle (auch: Afework Tekle, * 22. Oktober 1932 in Ankober, Äthiopien; † 10. April 2012 in Addis Abeba, Äthiopien)[1] war ein äthiopischer Künstler.

Seine Arbeiten umfassen Zeichnungen, Gemälde, Wandgemälde, Glasmalereien und Skulpturen, ferner Designs für Briefmarken, Spielkarten, Poster, Flaggen und Zeremonienkleider. Afewerk Tekle studierte an der Central School of Arts and Crafts in London sowie an der Universität London. 1964 wurde er Sieger des National Prize for Fine Arts. Er veranstaltete Ausstellungen und Vorträge in vielen Ländern weltweit, u. a. in Äthiopien, der Sowjetunion, den USA, Senegal, Türkei, Zaire, Bulgarien und Deutschland.

Afewerk Tekle entwarf sein eigenes Haus, Studio und Galerie, bekannt unter dem Namen "Villa Alpha", nach architektonischen Motiven aus dem historischen Aksum, der mittelalterlichen Burg von Gonder und der alten Festungsstadt Harrar. Eines seiner eindrucksvollsten Bilder, "African Heritage" (1967), befindet sich im Nationalmuseum von Äthiopien in Addis Abeba, des Weiteren befinden sich dort seine Werke "Qebele Meeting" (1977), "Demera" (1974) und "Ye-Petros Kihidet". Er entwarf mehr als zehn verschiedene Designs für ein Emblem und eine Flagge für ein vereinigtes Afrika. Er ist international bekannt durch sein Fensterbild "The Struggle and Aspiration of The African People" (1960) in der Africa Hall, Sitz der Wirtschaftskommission für Afrika der Vereinten Nationen. Das dreiteilige Werk zeigt die traurige Vergangenheit Afrikas, seinen heutigen Existenzkampf, sowie die hohen Erwartungen für die Zukunft.

Sein Gemälde "Unity Triptych" gewann 1977 die Goldmedaille auf dem Algiers International Festival. Während der Ausstellung im Puschkin-Museum in Moskau und dem Russischen Staatsmuseum in Leningrad im September 1980 wurde Afewerk Tekle als "Held des Friedens und der Freundschaft" ausgezeichnet und als der bedeutendste afrikanische Künstler des 20. Jahrhunderts bezeichnet. 1981 wurde sein Werk "Self-portrait" als erstes Werk eines Afrikaners in die Dauerausstellung der Uffizien in Florenz (Italien) aufgenommen. 1997 gewann er erste Preise für seine Werke "The Chalice and the Cross in the Life of the African People" und "The Sun of Senegal".

Afewerk Tekele verstarb am 10. April 2012 in einem Privatkrankenhaus in Addis Abeba, an starken Magengeschwüren.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ethiopia mourns death of Maitre Artiste world laureate - Afewerk Tekle [501809162.] In: theafricareport.com. Abgerufen am 20. April 2012.