Aflenz Kurort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aflenz Kurort
Wappen von Aflenz Kurort
Aflenz Kurort (Österreich)
Aflenz Kurort
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Bruck-Mürzzuschlag
Kfz-Kennzeichen: BM
Fläche: 16,09 km²
Koordinaten: 47° 33′ N, 15° 14′ O47.54444722222215.240186111111765Koordinaten: 47° 32′ 40″ N, 15° 14′ 25″ O
Höhe: 765 m ü. A.
Einwohner: 1.001 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 8623
Vorwahl: 03861
Gemeindekennziffer: 6 21 01
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Mariazellerstraße 9
8623 Aflenz Kurort
Website: www.aflenz-kurort.at
Politik
Bürgermeister: Hanns Finding (GfA)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
ÖVP 3, SPÖ 2, GfA 10
Lage der Marktgemeinde Aflenz Kurort im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag
Aflenz Kurort Aflenz Land Breitenau am Hochlantsch Bruck an der Mur Etmißl Frauenberg Gußwerk Halltal Kapfenberg Mariazell Oberaich Parschlug Pernegg an der Mur Sankt Ilgen Sankt Katharein an der Laming Sankt Marein im Mürztal Sankt Lorenzen im Mürztal Sankt Sebastian Thörl Tragöß Turnau Allerheiligen im Mürztal Altenberg an der Rax Ganz Ganz Kapellen Kindberg Krieglach Langenwang Mitterdorf im Mürztal Mürzhofen Mürzsteg Mürzzuschlag Neuberg an der Mürz Stanz im Mürztal Veitsch Spital am Semmering Wartberg im Mürztal SteiermarkLage der Gemeinde Aflenz Kurort im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Ortszentrum von Aflenz
Ortszentrum von Aflenz
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Aflenz Kurort ist bis Ende 2014 eine Marktgemeinde im Gerichtsbezirk Bruck an der Mur und im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in der Steiermark mit 1001 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014). Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark ist sie ab 2015 mit der Gemeinde Aflenz Land zusammengeschlossen,[1] die neue Gemeinde wird den Namen Aflenz führen und weiterhin Marktgemeinde sein. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Aflenz Kurort liegt im Seetal in der Steiermark und ist die Nachbargemeinde von Aflenz Land. Die Fläche der Gemeinde Aflenz Kurort umfasst 16,1 Quadratkilometer.

Aflenz Kurort hat keine weiteren Katastralgemeinden.

Geschichte[Bearbeiten]

Avelniz wurde 1025 in einer Bamberger Urkunde erstmals erwähnt: König Konrad II. schenkte das Aflenzer und Mariazellerland an Beatrix, die Frau des Adalbero von Eppenstein. Im Zuge der Gründung von Stift St. Lambrecht gelangte das Gebiet 1103 an dieses Eppensteiner Hauskloster. Bis zur Aufhebung der Grunduntertänigkeit 1848 waren die Äbte von St. Lambrecht Grundherren, die vom Aflenzer Propsteigebäude aus das Aflenzertal verwalteten.

Das Gebiet der heutigen Gemeinde war Teil des 1180 von Bayern abgetrennten Herzogtums Steiermark. Seit 1192 waren die Steiermark und Österreich in Personalunion vereint.

Das Marktrecht erhielt Aflenz 1458 von Kaiser Friedrich III. verliehen.

Seit 1564 zählte die Steiermark zu Innerösterreich, seit 1804 zum Kaisertum Österreich. Aflenz Kurort wurde 1918 Teil der gegründeten Republik Österreich. Nach dem Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich gehörte Aflenz zum Reichsgau Steiermark. Von 1945 bis 1955 war der Ort Teil der britischen Besatzungszone.

Politik[Bearbeiten]

10
3
2
10 
Von 15 Sitzen entfallen auf:

Bei der Gemeinderatswahl 2005 gab es folgende Stimmenverteilung:

Bürgermeister ist Hanns Finding.


Wappen[Bearbeiten]

Wappen Aflenzkurort.jpg

Blasonierung:

Gespalten; rechts in Blau ein silberner Bischofsstab mit Velum, links in Silber ein blauer Schlüssel.


Regionalpolitik[Bearbeiten]

Aflenz Kurort ist Mitglied in der 2. Dezember 2009 Regionext-Kleinregion Hochschwab Süd,[3] und in der LEADER-Region Mariazellerland–Mürztal.[4]

Bezüglich der Gemeindestrukturreform der Steiermark 2010–2015 ist eine Fusion mit Aflenz Land beschlossen.[5][6] Diskutiert wurde auch die zusätzliche Teilnahme von Turnau[7] (3er-Lösung) und sogar eine weitergehende Fusion mit St. Ilgen/Etmißl/Thörl (6er-Lösung),[8] die aber nicht zustande gekommen sind.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Tourismus[Bearbeiten]

Aflenz mit Pfarrkirche und Karner um 1830, Lith. Anstalt J.F. Kaiser, Graz

Schon im späten 19. Jahrhundert begann der Sommerfrischetourismus. 1920 wurde Aflenz zum Luftkurort, 1979 zum heilklimatischen Kurort ernannt.

Neben dem Sommerfremdenverkehr entwickelte sich auch der Wintertourismus. 1954 wurde der erste Skilift auf die Bürgeralm gebaut.

Gesundheitseinrichtungen:

  • Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Aflenz[9]
  • Gesundheits- und Kneippzentrum

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aflenz Kurort
  • Propstei
  • Kirche: gotisch, pfeilerloser Einraum mit Innenausstattung aus der Zeit des Spätbarock und Rokoko
  • Karner: zweigeschossige Kapelle, die auf romanische Grundform verweist; interessantes Kuppeldach aus dem 18.Jh.; der Karner befindet sich im Kirchhof
  • Kurpark

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aflenz Kurort – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform.
  2. § 3 Abs. 1 Z 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 2.
  3. Konstituierende Sitzung der Kleinregion Hochschwab Süd. Raumplanung Steiermark | News.
  4. LAG Mariazellerland-Mürztal, netzwerk-land.at
  5. Die neue Gemeindestruktur der Steiermark. Liste Endversion A01, 2012 (pdf, gemeindestrukturreform.steiermark.at; 97 kB).
  6. Karte Grafik, Teil 2, Nr. 36 in Die neue Steiermark. kleinezeitung.at, 21. Jänner 2013. Stand der Karten 22. Jänner 2013.
  7. Karte in Präsentation der Ergebnisse der Gemeindestrukturreform. kleinezeitung.at, 21. Jänner 2013. Stand der Karte 13. Jänner 2013.
  8. ÖVP Aflenz Kurort will 3er oder 6er Lösung, oevp-aflenz.at, 14/11/2012
  9. Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Aflenz