Aflenz Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen der ehemaligen Gemeinde Aflenz Land

Aflenz Land war bis Ende 2014 eine Gemeinde im Gerichtsbezirk Bruck an der Mur und im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag in der Steiermark. Im Rahmen der Gemeindestrukturreform in der Steiermark wurde sie ab 1. Jänner 2015 mit der Gemeinde Aflenz Kurort zusammengeschlossen.[1] Die neue Gemeinde trägt den Namen Aflenz und ist weiterhin Marktgemeinde. Grundlage dafür ist das Steiermärkische Gemeindestrukturreformgesetz - StGsrG.[2]

Geografie[Bearbeiten]

Aflenz Land liegt in der nördlichen Steiermark und war die Nachbargemeinde von Aflenz Kurort. Die Fläche der Gemeinde Aflenz Land umfasste 39 Quadratkilometer.

Gliederung[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet umfasste folgende fünf Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 31. Oktober 2011[3]):

  • Döllach (121)
  • Dörflach (230)
  • Graßnitz (469)
  • Jauring (509)
  • Tutschach (158)

Die Gemeinde bestand aus den Katastralgemeinden Döllach, Dörflach, Grassnitz, Jauring und Tutschach.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde war Teil des 1180 von Bayern abgetrennten Herzogtums Steiermark. Seit 1192 waren die Steiermark und Österreich in Personalunion vereint. Seit 1564 zählte die Steiermark und mit ihr Aflenz zu Innerösterreich, seit 1804 zum Kaiserreich Österreich. Aflenz Land wurde Teil der 1918 gegründeten Republik Österreich. 1938 erfolgte der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, der Ort gehörte bis 1945 zum Reichsgau Steiermark. Von 1945 bis 1955 war der Ort dann Teil der britischen Besatzungszone.

Lage von Aflenz Land im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag mit den Gemeindegrenzen 2014

Politik[Bearbeiten]

Letzter Bürgermeister war Hubert Lenger (ÖVP).

Regionalpolitik[Bearbeiten]

Aflenz Land war Mitglied in der 2. Dezember 2009 Regionext-Kleinregion Hochschwab Süd,[4] und in der LEADER-Region Mariazellerland–Mürztal.[5]

Überlegt wurde im Rahmen der Gemeindestrukturreform auch die Zusammenlegung mit Turnau[6] (3er-Lösung); in Diskussion stand auch eine weitergehende Fusion mit St. Ilgen/Etmißl/Thörl (6er-Lösung).[7] Alle diese Varianten sind jedoch nicht zustande gekommen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Aflenz Land

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Ehrenbürger:

  • 2009 Peter Polleruhs, Bürgermeister von Aflenz-Land 1988–2009

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aflenz Land – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Steiermärkische Gemeindestrukturreform
  2. § 3 Abs. 1 Z 1 des Gesetzes vom 17. Dezember 2013 über die Neugliederung der Gemeinden des Landes Steiermark (Steiermärkisches Gemeindestrukturreformgesetz – StGsrG). Landesgesetzblatt für die Steiermark vom 2. April 2014. Nr. 31, Jahrgang 2014. ZDB-ID 705127-x. S. 2.
  3. Statistik Austria, Registerzählung vom 31. Oktober 2011
  4. Konstituierende Sitzung der Kleinregion Hochschwab Süd. Raumplanung Steiermark | News.
  5. LAG Mariazellerland-Mürztal, netzwerk-land.at
  6. Karte in Präsentation der Ergebnisse der Gemeindestrukturreform. kleinezeitung.at, 21. Jänner 2013. Stand der Karte 13. Jänner 2013.
  7. ÖVP Aflenz Kurort will 3er oder 6er Lösung, oevp-aflenz.at, 14/11/2012