Afonso de Portugal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinalcoa.png

Afonso de Portugal (* 23. April 1509 in Évora; † 16. April 1540 in Lissabon) war Infant (Prinz) von Portugal und ein Kardinal der römisch-katholischen Kirche.

Leben[Bearbeiten]

Der vierte Sohn des Königs Manuel I. von Portugal hatte Literatur, Lateinische und Griechische Sprache studiert. Schon früh zum Apostolischen Protonotaren erhoben, wurde er am 9. September 1516 zum Bischof von Idana ernannt, erhob Papst Leo X. ihn am 1. Juli 1517 zum Kardinal und versetzte ihn am 23. Februar 1519 auf den Bischofsstuhl von Viseu. Am 20. Februar 1523 wurde er zum Erzbischof von Lissabon und zum Bischof von Évora ernannt. Als Kardinaldiakon erhielt er am 6. Juli 1525 die Titelkirche S. Lucia in Septisolio und bekam als Erzbischof von Lissabon am 16. Juli 1535 das Pallium, nachdem er die Bischofsweihe empfangen hatte. Am 13. August 1535 wechselte er auf die Titelkirche Ss. Giovanni e Paolo.

Weblinks[Bearbeiten]