Afrikanische Zentralbank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Afrikanische Zentralbank (englisch: African Central Bank, kurz ACB) ist eine der drei Finanzinstitutionen der Afrikanischen Union. Sie ist vorgesehen, die Verantwortung für den Afrikanischen Währungsfonds zu übernehmen.

Die Schaffung der Afrikanischen Zentralbank, die erst 2028 vollendet sein wird, wurde 1991 im Abuja-Vertrag vereinbart. Die Sirte Declaration von 1999 spricht sich für eine Beschleunigung dieses Prozesses mit der Schaffung bis zum Jahr 2020 aus.

Sobald es in vollem Umfang durch das Panafrikanische Parlament geregelt ist, wird die Afrikanische Zentralbank der alleinige Ausgeber der Afrikanischen Gemeinschaftswährung sein, wird Bank der afrikanischen Regierungen sein, wird Mutterbank für die afrikanischen privaten und öffentlichen Banken sein, die Regelung und Überwachung des afrikanischen Bankensektors übernehmen und die offiziellen Zinssätze und Wechselkurse in Verbindung mit den afrikanischen Regierungen verwalten.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]