Afriqiyah Airways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Afriqiyah Airways
Ehemaliges Logo der Afriqiyah Airways
Airbus A320-200 der Afriqiyah Airways in ehemaliger Lackierung
IATA-Code: 8U
ICAO-Code: AAW
Rufzeichen: AFRIQIYAH
Gründung: 2001
Sitz: Tripolis, LibyenLibyen Libyen
Heimatflughafen:

Mitiga International Airport

Unternehmensform: Staatsunternehmen
Leitung: Abdulhakim Fares (CEO)
Vielfliegerprogramm: Rahal
Flottenstärke: 12 (+ 12 Bestellungen)
Ziele: National und international
Website: www.afriqiyah.aero

Afriqiyah Airways ist eine staatliche libysche Fluggesellschaft mit Sitz in Tripolis.

Geschichte[Bearbeiten]

Afriqiyah Airways („Afriqiyah“ bedeutet auf Arabisch Afrika) wurde im April 2001 gegründet und startete ihren Flugbetrieb am 1. Dezember 2001 mit Maschinen des Typs Boeing 737-400. Sie ist Mitglied der Arab Air Carriers Organization und eine Tochtergesellschaft der staatlichen Libyan Afriqiyah Aviation Holding Company (LAAHC).

Das erste Logo der Afriqiyah Airways mit der Datumsangabe 9.9.99, welches auch auf den Seitenleitwerken und auf den Triebwerken der Afriqiyah Flugzeuge zu finden war, wies auf die Initiative zur Gründung der neuen Afrikanischen Union (AU) durch den früheren libyschen Revolutionsführer Muammar al-Gaddafi hin. Diese begann auf dem Sondergipfel der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU) am 9. September 1999 in Sirte in Libyen. Dieser Vertrag sollte die Grundlage einer nationenübergreifenden Zusammenarbeit der afrikanischen Länder und ein wichtiger Meilenstein zur Bildung eines gemeinschaftlichen afrikanischen Bewusstseins sein. Afriqiyah Airways sah sich somit als gesamtafrikanische Airline.

Im Jahr 2003 wurde die Flotte vollständig auf Maschinen des Herstellers Airbus umgestellt. Im Jahr 2007 wurden zwei neue Maschinen des Typs Airbus A320-200 an Afriqiyah Airways ausgeliefert, die zwei geleaste Flugzeuge ersetzt haben. Im September 2008 wurde der erste der drei neu bestellten Airbus Airbus A319-100 ausgeliefert. Damit verfügt Afriqiyah Airways nun über mehrere Maschinen, in denen jeder Sitz in der Economy-Klasse über einen eingebauten Bildschirm verfügt.

Infolge des Bürgerkriegs in Libyen wurde durch die UN eine Flugverbotszone verhängt, in deren Folge Afriqiyah Airways ab Sommer 2011 bis auf Weiteres keine Flüge mehr durchführen konnte. Zeitweise waren alle Maschinen der Afriqiyah Airways an verschiedenen Orten abgestellt. Im Zuge der Kampfhandlungen wurde auf dem Flughafengelände mindestens ein Airbus A320-200 der Gesellschaft beschädigt, der Airbus A300-600, der als Regierungsflugzeug diente, wurde völlig zerstört.[1] Ende 2011 wurde der Flugbetrieb zunächst in kleinem Rahmen wieder aufgenommen.

Im April 2012 äußerten die Zivilluftfahrtbehörden in der Europäischen Union Sicherheitsbedenken bei der Afriqiyah Airways und anderen libyschen Fluglinien. Um eine Aufnahme in die Verbotsliste für den EU-Luftraum zu umgehen, haben die staatlichen Behörden in Libyen allen libyschen Fluggesellschaften von sich aus bis mindestens 22. November 2012 den Flugverkehr in die Europäische Union untersagt.[2]

Im Zuge des Bürgerkrieges in Libyen und den Kämpfen zwischen rivalisierenden Milizen im Juli 2014 wurde ein Teil der Flugzeuge von Afriqiyah, aber auch der Libyan Airlines durch Raketenangriffe zerstört oder beschädigt (zwei A319-100, eine A320-200, und zwei A330-200).[3] Daraufhin verlegte Afriqiyah ihren Heimatflughafen vom Tripoli International Airport zum Mitiga International Airport. Im November 2014 gab Afriqiyah bekannt, dass die beschädigten Flugzeuge bis Ende 2015 wieder repariert werden und die Bestellung der zwei Airbus A330-300 mit einem Kredit sichergestellt werden konnte.[4]

Flugziele[Bearbeiten]

Afriqiyah Airways verband vor Beginn des Bürgerkriegs in Libyen den Tripoli International Airport mit europäischen, asiatischen und afrikanischen Destinationen, darunter als derzeit einziges Ziel in Deutschland der Flughafen Düsseldorf. Weitere Ziele waren bis dahin beispielsweise Kinshasa, Dubai, Lagos, Accra, Dhaka, Brüssel und Mailand.

Aktuell ist der Flugbetrieb stark eingeschränkt und es wird nur die Türkei, Jordanien, Ägypten, Marokko, Niger und der Sudan angeflogen (Stand November 2014).

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A330-200 der Afriqiyah Airways in ehemaliger Lackierung

Mit Stand November 2014 besteht die Flotte der Afriqiyah Airways aus 12 Flugzeugen[5]

Flugzeugtyp aktiv bestellt[6] Anmerkung
Airbus A319-100 03 0 zwei stillgelegt
Airbus A320-200 07 0 drei stillgelegt
Airbus A330-200 02 0 beide stillgelegt
Airbus A330-300 0 02
Airbus A350-900 0 10
Gesamt 12 12

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Afriqiyah Airways verzeichnet in ihrer Geschichte einen Zwischenfall mit Todesopfern:

  • Am 12. Mai 2010 stürzte ein Airbus A330-200 auf Afriqiyah-Airways-Flug 771 aus Johannesburg kommend beim Endanflug wenige hundert Meter vor der Landebahnschwelle des Flughafens von Tripolis ab. Von den 93 Passagieren und 11 Crewmitgliedern überlebte nur ein neunjähriger Junge.[7][8]
  • Im Zuge des Bürgerkrieges in Libyen und den Kämpfen zwischen rivalisierenden Milizen im Juli 2014 wurde ein Teil der Flugzeuge von Afriqiyah zerstört oder beschädigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. reuters.com - Libyan rebels claim Tripoli airport (Video, englisch) 25. August 2011
  2. http://austrianaviation.net/news-international/news-detail/datum/2012/04/03/flugverbot-fuer-libysche-flugzeuge-in-eu.html
  3. Laura Frommberg: Libyens zivile Flotte zerstört, Aerotelegraph, 18. Juli 2014
  4. Ch-aviation: Afriqiyah's operations beginning to normalize despite war - Fares (englisch), abgerufen am 24. November 2014
  5. ch-aviation.ch - Afriqiyah Airways (englisch) abgerufen am 24. November 2014
  6. airbus.com - Orders & deliveries (englisch) abgerufen am 24. Juni 2013
  7. Flugunfalldaten und -bericht im Aviation Safety Network abgerufen am 12. Mai 2010
  8. tagesschau.de: Mehr als 100 Tote bei Flugzeugabsturz in Tripolis (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung 12. Mai 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Afriqiyah Airways – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien