Afro-Cuban All Stars

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Afro-Cuban All Stars ist ein Musikprojekt des Son-Musikers und Gründer der Band Sierra Maestra, Juan de Marcos González. Um die seit der kubanischen Revolution 1959 fast in Vergessenheit geratene Son-Musik zu neuer Popularität zu erheben, brachte er zahlreiche Altstars, wie beispielsweise Compay Segundo, Pío Leyva, Bassist Orlando „Cachaíto“ Lopez oder Pianist Rubén González zusammen, womit er die Grundlagen für den späteren Film Buena Vista Social Club legte.

Heute sind die Afro-Cuban All Stars ein Vier-Generationen-Projekt, deren Alter zeitweise von 13 bis 81 reichte. Bekannte Mitglieder waren bzw. sind Rubén González, Eliades Ochoa, Ibrahim Ferrer, Manuel „Guajiro“ Mirabal, Omara Portuondo, Orlando „Cachaito“ López, Bárbaro „Barbarito“ Torres, Manuel Licea (Puntillita), Raúl Planas, Félix Valoy, Richard Egües, José Antonio „Maceo“ Rodríguez, Pío Leyva sowie der junge Julien Oviedo Sánchez.

Diskographie[Bearbeiten]

  • A Toda Cuba Le Gusta (1997)
  • Distinto Diferente (1999)
  • Baila mi Son (Featuring Felix Baloy) (2000)
  • Bajando Gervasio (Featuring Amadito Valdes) (2004)
  • Live in Japan (2005)
  • Step Forward (2005)

Weblinks[Bearbeiten]