Afterlife (Computerspiel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Computerspiel Afterlife. Für den Musiker Afterlife siehe Afterlife (Musiker).

Afterlife ist ein Computerspiel aus dem Genre der Wirtschaftssimulationen und wurde 1996 von LucasArts veröffentlicht.

Das Ziel des Spiels ist es, einen Himmel und eine Hölle erfolgreich zu managen. Da die Seelen unterschiedlich tugendhaft beziehungsweise sündig waren und unterschiedlichen Glaubensrichtungen angehören, sind sie ganz individuell zu behandeln. Manche bleiben für ewig, wo sie sind, manche reinkarnieren, andere wechseln mehrfach zwischen Himmel und Hölle. Aber von dem einzelnen Schicksal der Seelen erfährt man an sich nichts, hat man es doch mit Tausenden bis Millionen Seelen zu tun. Die Glaubensrichtung kann beeinflusst werden. Auch muss man zusehen, dass die Vermehrung auf dem dazugehörenden Planeten nicht zurückgeht. Und weiterentwickeln sollen sie sich auch. Teufel und Engel müssen als Aufpasser auch gemanagt werden. Zusätzlich gibt es einige höllische und himmlische Katastrophen. Wer sehr ungeschickt ist, auf den warten letztlich die vier Apokalyptischen Reiter.

Weblinks[Bearbeiten]