Agano (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agano
Aga, Ōkawa
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Ansicht des Flusses

Ansicht des Flusses

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Japan
Flusssystem Agano
Quelle in Minami-Aizu am Berg Arakai
37° 2′ 38″ N, 139° 38′ 48″ O37.043816666667139.64663611111
Mündung in Niigata ins Japanische Meer37.962425139.128941666670Koordinaten: 37° 57′ 45″ N, 139° 7′ 44″ O
37° 57′ 45″ N, 139° 7′ 44″ O37.962425139.128941666670
Mündungshöhe T.P.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlenVorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 210 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 7710 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
AbflussVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen MQ
451 m³/s

Der Agano (jap. 阿賀野川, -gawa, in Fukushima auch Aga (阿賀川, -gawa) oder Ōkawa (大川)) ist ein Fluss in Japan.

Er fließt von der Präfektur Fukushima in die Präfektur Niigata. Er ist 210 km lang und hat ein Einzugsgebiet von 7710 km².

Die Quelle des Flusses liegt auf dem Berg Arakai an der Grenze Präfekturen Fukushima und Tochigi. Er fließt nach Norden und erhält Zulauf vom Nippashi (日橋川, -gawa) vom Inawashiro-See und anschließend vom Tadami im Aizu-Becken. Dann dreht er nach Westen und fällt ins Japanische Meer. An der Mündung hat er mit 451 m³/s den größten Durchfluss aller japanischer Flüsse.

In den 1960er Jahren verschmutzte das Unternehmen Shōwa Denkō den Fluss mit Quecksilber und verursachte die Niigata-Minamata-Krankheit (Niigata-Minamata-Krankheit (新潟水俣病, Niigata-Minamata-byō), auch zweite Minamata-Krankheit (第二水俣病, Dai-ni Minamata-byō) genannt).

Weblinks[Bearbeiten]