Agathe de La Fontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agathe de La Fontaine (* 27. März 1972 in Paris) ist eine französische Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

De La Fontaine debütierte in einer kleinen Rolle in der kanadisch-französischen Komödie Louis 19, le roi des ondes aus dem Jahr 1994; im französischen Kriegsdrama Killer Kid aus dem gleichen Jahr spielte sie eine der größeren Rollen. Jeweils eine größere Rolle spielte sie an der Seite von Mickey Rourke und Angie Everhart im Erotikdrama 9½ Wochen in Paris (1997) wie auch in der Tragikomödie Zug des Lebens (1998), die unter anderem Preise der Internationalen Filmfestspiele von Venedig und des Sundance Film Festivals erhielt. In der italienischen Komödie Io amo Andrea (2000) spielte de La Fontaine die Rolle einer Frau, die gleichzeitig Affären mit einem Mann und mit einer anderen, von Francesca Neri verkörperten Frau unterhält. Nach einer mehrjährigen Pause war sie erneut in der für mehrere Oscars, Golden Globes und Césars nominierten Filmbiografie Schmetterling und Taucherglocke (2007) zu sehen.

De La Fontaine war ab 2000 mit dem Sportler Emmanuel Petit verheiratet und hat ein im Jahr 2002 geborenes Kind.[1] Die Ehe wurde 2007 geschieden.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1994: Louis 19, le roi des ondes
  • 1994: Killer Kid
  • 1994: Prinzessin Fantaghirò IV (Fantaghirò 4)
  • 1995: Novalis – Die blaue Blume
  • 1996: Allzu laute Einsamkeit (Une trop bruyante solitude)
  • 1997: 9½ Wochen in Paris (Love in Paris)
  • 1997: Un coup de baguette magique
  • 1998: Zug des Lebens
  • 2000: Io amo Andrea
  • 2007: Schmetterling und Taucherglocke (The Diving Bell and the Butterfly / Le scaphandre et le papillon)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biografie in der IMDb, abgerufen am 14. Februar 2008