Agatho von Alexandria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Der Heilige Agatho von Alexandria († 27. Oktober 673 in Alexandria) war von 654 bis 673 der 39. Papst der koptischen Kirche.

Agatho war ein Schüler seines Vorgängers, der sich während einiger Zeit vor chalkedonensischen Verfolgern verborgen halten musste. In dieser Zeit vertrat ihn Agatho. Tagsüber ging er als Schreiner gekleidet durch die Straßen und Märkte, nachts ging er in der priesterlichen Kleidung in die Häuser und predigte und lehrte die Gläubigen. Erst nachdem die Araber Ägypten erobert hatten, konnte sein Vorgänger ins Amt zurückkehren.

Nach dem Tod seines Vorgängers wurde Abba Agatho zum Papst gewählt. Er stand der Kirche in einer schwierigen Zeit vor. Den Christen wurden schwere Steuern auferlegt. Ein durch Bestechung zum Amt gelangter Gouverneur von Ägypten erließ einen Befehl, dass jeder, der den Patriarchen finde, ihn erschlagen solle. Der Patriarch blieb in seiner Zelle bis zum Tod dieses Gouverneurs.

In der Amtszeit von Abba Agatho wurde der Bau der St.-Makarius-Kirche in seinem Kloster im Wadi El-Natroun vollendet.

Sein Gedenktag ist sein Todestag, der 27. Oktober.

Agatho von Alexandria sollte nicht verwechselt werden mit seinem Zeitgenossen, dem römischen Papst Agatho (Papst von 678 bis 681).


Vorgänger Amt Nachfolger
Adronikos Koptischer Papst
654–673
Yoannis III.