Agave parryi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agave parryi
Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Agavengewächse (Agavoideae)
Gattung: Agaven (Agave)
Untergattung: Agave
Art: Agave parryi
Wissenschaftlicher Name
Agave parryi
Engelm.

Agave parryi ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave).

Beschreibung[Bearbeiten]

Agave parryi wächst einzeln oder bildet große, kompakte Gruppen mit Wuchshöhen von 20 bis 30 cm und 30 bis 80  Durchmesser. Die grünen variabel angeordneten, steifen oder gebogenen, linealischen bis lanzettförmigen Blätter mit dem spitzen, grauen bis braunen Enddorn sind 20 bis 30 cm lang und 15 bis 20 mm breit. Die faserigen, Blattränder sind nahe der Basis unregelmäßig fein gezahnt.

Der rispige Blütenstand wird 3 bis 5 m hoch. Die gelbfarbenen Blüten erscheinen am oberen Teil des Blütenstandes am Ende der Verzweigungen und sind 60 bis 75 mm lang.

Die eiförmigen bis länglichen dreikammerigen Kapselfrüchte sind 35 bis 50 mm lang und 15 bis 20 mm breit. Die schwarzen, unregelmäßig geformten Samen sind 7 bis 8 mm lang und 5 bis 6 mm breit.

Die Blühperiode reicht von Juni bis August.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Agave parryi wächst von Zentral-Arizona und Südwest-New Mexico in den Vereinigten Staaten bis nach Mexiko in die Bundesstaaten Chihuahua und Durango an steinigen Hängen, in Grasland, in offenem Waldland in 1500 bis 2500 m Höhe. Sie ist vergesellschaftet mit einer Vielzahl von Kakteen- und Sukkulentenarten.

Die Erstbeschreibung durch George Engelmann ist 1875 veröffentlicht worden.[1] Eines der zahlreichen Synonyme ist Agave applanata var. parryi [2]

Es werden folgende Unterarten und Varietät unterschieden:[3]

  • Agave parryi subsp. parryi
  • Agave parryi subsp. neomexicana
  • Agave parryi var. cousii
  • Agave parryi var. huachucensis
  • Agave parryi var. truncata

Agave parryi ist ein Vertreter der Gruppe Parryanae mit dem größten Verbreitungsgebiet innerhalb der Gruppe, das von Zentral Arizona bis nach Mexiko reicht. Auffallend sind die einzeln oder kompakt, kugelig, gruppenbildenden Pflanzen mit den grauen bis grünen, steifen, glatten linealischen bis eiförmigen nach oben gebogenen Blättern mit dem kräftigen, nadelförmigen Enddorn. Die rotbraunen Blattränder sind unregelmäßig gezahnt. Die rispige, gerade, 3 bis 5 m hohe Blütenstand bildet in der oberen Hälfte 12 bis 15 unregelmäßig lange Verzweigungen. Die Blüten sind gelb bis orangefarben. Die verschiedenen Subspezies und Varietäten unterscheiden sich durch Größe, Blatt- und Blütenstruktur. Hybriden mit Agave chrysantha und Agave schottii sind bekannt. Agave havardiana ist nahe verwandt, gleichwohl sind Unterschiede der Blattstruktur erkennbar.

Die Unterarten parryi, Subspezies neomexicana und die Varietät cousii können bei trockenem Stand Frostperioden bis minus 20 °C überstehen.

Nachweise[Bearbeiten]

  • August J. Breitung: Agave parryi. In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 78.
  • Howard Scott Gentry: Agave parryi. In: Agaves of Continental North America. The University of Arizona Press, 1982, S. 538–545.
  •  J.Thiede: Agave parryi. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 52-53.
  •  James L. Reveal & Wendy C. Hodgson: Flora of North America Agavaceae. 2002, S. 456–458.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In: Trans. Acad. Sci. St. Louis Band 3, S. 311. 1875.
  2. Mulford (1896).
  3.  Howard Scott Gentry (Hrsg.): Agaves of Continental North America. The University of Arizona Press, Tucson 1982, S. 538-545.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Agave parryi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien