Agave shawii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agave shawii
Agave shawii in San Vicente in Baja Kalifornien

Agave shawii in San Vicente in Baja Kalifornien

Systematik
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Agavengewächse (Agavoideae)
Gattung: Agaven (Agave)
Untergattung: Agave
Art: Agave shawii
Wissenschaftlicher Name
Agave shawii
Engelm.

Agave shawii ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Agaven (Agave).

Beschreibung[Bearbeiten]

Agave shawii wächst einzeln, bildet einen kurzen bis langen Stamm bis 2 m Höhe oder formt große, kompakte Gruppen. Die an der Basis verdickten, eiförmigen bis linealischen, fleischigen, spitz zulaufenden, fein angerauten, grünen bis bläulichen, gebogenen, Blätter sind 20 bis 50 cm lang und 8 bis 20 cm breit. Die Blattränder sind variabel gebogen und gezahnt. Der kräftige, braune bis graue Enddorn wird 2 bis 4 cm lang.

Der rispige, gerade bis etwas gebogene Blütenstand wird 3 bis 5 m hoch. Die gelben bis rötlichen, breit trichterigen Blüten erscheinen in der oberen Hälfte des Blütenstandes an variablen Verzweigungen und sind 65 bis 100 mm lang.

Die eiförmigen bis länglichen, dunkelbraunen, dreikammerigen Kapselfrüchte sind 5,5 bis 6,5 cm lang und bis 2,5 cm breit. Die schwarzen, halbmond- bis keilförmigen Samen sind bis 7 mm lang.

Die Blütezeit reicht von Dezember bis Mai.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Agave shawii ist in Mexiko in Baja California, nahe der Küste sowie in den USA in Kalifornien in Sagebrushformationen verbreitet. Sie ist vergesellschaftet mit zahlreichen Sukkulenten- und Kakteen Arten.

Die Erstbeschreibung durch George Engelmann ist 1875 veröffentlicht worden.[1] Einige der zahlreichen Synonyme von Agave shawii Engelm. sind Agave orcuttiana Trel. (1912) und Agave pachyacanthaTrel. (1912).

Es werden folgende Unterarten unterschieden:[2]

  • Agave shawii subsp. shawii
  • Agave shawii subsp. goldmaniana

Agave shawii ist ein Vertreter der Gruppe Umbelliflorae. Aufgrund der einzigartigen Umweltbedingungen der Pazifikregion sind die Formen unterschiedlich in Größe, Blattstruktur und Blütezeit. Die in trockeneren Gebieten im Süden von Baja California vorkommende Subspezies goldmaniana hat längere, hellgrüne Blätter und der Blütenstand ist zur Spitze hin mehr pyramidenförmig. Sie ist nahe verwandt mit Agave sebastiana.

Nachweise[Bearbeiten]

  • August J. Breitung: Agave shawii. In: The Agaves. The Cactus & Succulent Journal Yearbook, 1968, S. 75.
  • Howard Scott Gentry: Agave shawii. In: Agaves of Continental North America. The University of Arizona Press, 1982, S. 639-645.
  •  J.Thiede: Agave shawii. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 62.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. In: Trans. Acad. Sci. St. Louis. Band 3, 1875, S. 314.
  2.  Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten-Lexikon. Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 3-8001-3662-7, S. 62.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Agave shawii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien