Agence nationale de renseignements

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Agence nationale de renseignements (ANR) ist der Nachrichtendienst der Demokratischen Republik Kongo. Die Rolle der Agentur ist es, die innere und äußere Sicherheit des Staates zu gewährleisten.

ANR wurde Anfang 1997 als Nachrichtendienst der Alliance des Forces démocratiques pour la Libération du Congo (AFDL) eingerichtet. Im Mai 1997 hat die Agentur die Räumlichkeiten des früheren Service national d'intelligence et de protection (SNIP) integriert, der 1996 in Direction générale de la sûreté nationale (DGSN) umbenannt worden war. Im Oktober 2002 wurde Georges Leta Mangasa, der Chef des ANR mit anderen im Mordprozess Laurent-Désiré Kabila zum Tode verurteilt. Vorher, 2001, hatte der kommissarische Präsident, Joseph Kabila, Kazadi Nyembwe zum Chef der ANR ernannt. Die Agentur wurde wegen ihrer Missachtung der Menschenrechte von verschiedenen Organisationen stark kritisiert.

Links (auf französisch)[Bearbeiten]