Agnes Tilney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agnes Tilney (* um 1477; begraben am 31. Mai 1545), nach der Eheschließung auch Agnes Howard, war die zweite Ehefrau von Thomas Howard, 2. Duke of Norfolk. Sie ist die Stiefgroßmutter der englischen Königinnen Anne Boleyn und Catherine Howard, die beide mit Heinrich VIII. verheiratet waren. Sie ist die Taufpatin von Elisabeth I., deren Stief-Urgroßmutter sie war. Als Angehörige des Hochadels zählte sie zu den einflussreichsten Frauen ihrer Zeit. Sie widersetzte sich nach dem Tod ihres Mannes erfolgreich einer zweiten Ehe und konnte somit selbständig über das beträchtliche Vermögen verfügen, das ihr Mann ihr hinterließ.

Frühes Leben[Bearbeiten]

Agnes Tilneys Familie gehörte dem niederen Adel an. Ihr Vater war Hugh Tilney von Lincolnshire. Ihre Mutter entstammte einer einflussreichen Familie aus Lincolnshire. Die Verbindung zu Thomas Howard, dem späteren Duke of Norfolk verdankt sie letztlich ihrem Bruder Philip. Dieser stand im Dienst des Herzogserben, der mit Elizabeth Tilney, einer Cousine von Agnes Tilney verheiratet war. Thomas Howard heiratete Agnes Tilney bereits vier Monate nach dem Tod seiner ersten Ehefrau. Die Ehe galt als ungewöhnlich, da Agnes Tilney wenig Mitgift mitbrachte. Die Howard-Familie hatte jedoch beträchtlich an Einfluss verloren, nachdem sie in der Schlacht von Bosworth an der Seite von Richard III. gekämpft hatte. Das Verhältnis der Tudors, die in der Schlacht siegten und daran anschließend den englischen Thron bestiegen, blieb über lange Zeit zu den Howards angespannt.

Agnes Tilneys Ehe fällt in die Zeit, in der die Howard-Familie allmählich ihren früheren Einfluss zurückgewann. Dazu trugen eine Reihe von militärischen Erfolgen von Thomas Howard bei. Der Einfluss und die Bedeutung von Agnes Tilney am englischen Königshof wuchs mit dem Ansehen ihres Ehemannes. Ihr gelang es auch nach dem Tod ihres Mannes diesen Einfluss beizubehalten. Heinrich VIII. heiratete als zweite Ehefrau Anne Boleyn, die er wenige Jahre nach der Eheschließung wegen angeblichen Hochverrats hinrichten ließ. Die Zeit, in der Anne Boleyn die Rolle einer englischen Königin wahrnehmen konnte, wurde von der Howard-Familie, der sich Agnes Tilney seit ihrer Einheirat verpflichtet fühlte, durch verschiedene Eheschließungen ausgedehnt. Agnes Tilney trug während Anne Boleyns Krönung deren Schleppe und wurde Taufpatin ihres ersten Kindes. Catherine Howard, die fünfte Ehefrau von Heinrich VIII. und Tochter von Agnes Tilneys Stiefsohn Edmund Howard, wuchs im Haushalt der Herzogswitwe auf, wurde dort jedoch nicht hinreichend auf eine einflussreiche Rolle am englischen Königshof vorbereitet. Auch Catherine Howard wurde 1541 hingerichtet. Hinrichtungsgrund waren ihre außerehelichen Beziehungen, die teils schon im Haushalt der Herzogswitwe Agnes Tilneys begonnen hatten. Agnes Tilney wurde auf Grund ihrer Beziehungen zu Catherine Howard verhaftet und im Tower of London inhaftiert. Sie wurde allerdings 1543 anders als ihr Stiefsohn Thomas Howard, 3. Duke of Norfolk wieder freigelassen.

Agnes Tilney starb im Mai 1545 und wurde am 31. Mai beerdigt.

Literatur[Bearbeiten]

Joanna Denny: Katherine Howard – A Tudor Conspiracy, portrait, London 2005, ISBN 0-7499-5120-6.