Agostino Masucci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papst Clemens XII.
Maler: Agostino Masucci

Agostino Masucci (* 1690 in Rom; † 19. Oktober 1768 ebenda) war ein italienischer Historienmaler, Porträtmaler und Zeichner.

Leben[Bearbeiten]

Masucci war zunächst Schüler von Andrea Procaccini (1671-1734), dann der letzte Schüler von Carlo Maratta. Er wurde künstlerisch durch Guido Reni und Raffael beeinflusst. In seiner Malerei war er der Pionier einer Vorstufe des Klassizismus, die schon in den 1720/1730er Jahren in Rom florierte, und einer neuen Art der Porträtmalerei. Seine Förderin war die spanische Königin und Malerin Isabel de Farnesio.

Zu seinen Schülern gehörten Pompeo Batoni, Gavin Hamilton und Johann Zoffany sowie die beiden Brüder Giuseppe und Stefano Pozzi.

Sein Sohn war der Maler Lorenzo Masucci (1726-1785).

Literatur[Bearbeiten]

  • Thieme-Becker: Allgemeines Lexikon der Bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart

Weblinks[Bearbeiten]