Agrippa Silvius

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Agrippa Silvius ist in der römischen Mythologie ein Nachkomme von Aeneas und zehnter König von Alba Longa.[1]

Sein Vorgänger war Tiberinus Silvius. Er regierte 41 Jahre lang. Legt man die von Dionysios von Halikarnassos angegebenen Regierungszeiten mit einer Rückrechnung vom traditionellen Jahr der Gründung Roms zugrunde, so entspricht das den Jahren 916 bis 875 v. Chr. Sein Nachfolger war Romulus Silvius.

Man geht davon aus, dass bei Redaktion der Königslisten in augusteischer Zeit dieser Königsname eingefügt wurde, um Marcus Vipsanius Agrippa, dem Freund und Feldherrn des Augustus zu schmeicheln. In der Königsliste des Titus Livius sind Agrippa und Romulus Silvius der 11. bzw. 12. König von Alba Longa. An entsprechender Position in der Liste in den Fasti des Ovid erscheinen Agrippas und Remulus, wobei Remulus mit Augustus selbst zu identifizieren ist. Um Augustus aber vor Agrippa den Vortritt zu geben vertauschte Ovid in den Metamorphosen die Reihenfolge der beiden Könige und nennt dort Remulus gefolgt von Acrota, wobei Acrota ein Kosename von Agrippa gewesen sein soll.[2]

Quellen[Bearbeiten]

  • Livius, Ab urbe condita 1,3
  • Ovid, Metamorphosen 14, 609–621. Fasti 4 Praefatio
  • Dionysios von Halikarnassos, Antiquitates Romanae 1,71

Literatur[Bearbeiten]

  • Conrad Trieber: Zur Kritik des Eusebios. I. Die Königstafel von Alba Longa. In: Hermes 29. Band, Heft 1 (1894), S. 124–142 (online).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nach der Liste des Titus Livius.
  2. Trieber, Zur Kritik des Eusebios. In: Hermes 29 (1894), S. 131f.
Vorgänger Amt Nachfolger
Tiberinus Silvius König von Alba Longa
916 bis 875 v. Chr.
Romulus Silvius