Aguano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Aguano sind ein kleines indigenes Volk, das im östlichen Peru lebt. Sie leben hauptsächlich im Amazonastiefland an den Flüssen Huallaga und Samiria. Die heute stark akkulturierten Aguano, sie sprechen heute Spanisch und haben den römisch-katholischen Glauben angenommen, leben hauptsächlich von Fischfang und vom Anbau von Maniok und Mais.

Die traditionelle Sprache der Aguano gehört zu der indigenen Pano-Sprachgruppe.

Quellen[Bearbeiten]

  • Josef Guter: Das Große Lexikon der Völker. Komet, Köln 2006, ISBN 3-89836-580-8
  • James Stuart Olson: The Indians of Central and South America: An Ethnohistorical Dictionary. Greenwood Publishing Group, 1991, ISBN 0313263876. S. 6f