Agustín Morales Hernández

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Agustín Morales Hernandez)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Agustín Morales Hernandez

Agustín Morales Hernández (* 11. März 1808 in La Paz; † 27. November 1872 ebenda) war ein bolivianischer Militär, Politiker und Präsident.

Leben[Bearbeiten]

Agustín Morales Hernández galt zunächst als glühender Verfechter des umstrittenen Präsidenten José Mariano Melgarejo, der ihn für seine Loyalität mit hohen Regierungsposten und u.a. dem Oberbefehl über das Militär belohnte. Später entschloss sich Agustín Morales Hernández die Seiten zu wechseln. Er schloss sich den zahlreichen Kritikern des Präsidenten an und wurde nach dessen Absetzung selbst Präsident von Bolivien. Er war im Amt vom 15. Januar 1871 bis zu seiner Ermordung am 27. November 1872. Während der Kongress über ein Rücktrittsangebot von Agustín Morales Hernández beriet (er galt als zorniger und rücksichtsloser Regierungschef) erlitt dieser einen Wutausbruch und griff einen Militäradjutanten an. Als er seinen Neffen, der den Streit schlichten wollte, ebenfalls schlug, wurde er von diesem erschossen.

Weblinks[Bearbeiten]


Vorgänger Amt Nachfolger
José Mariano Melgarejo Präsident von Bolivien
18711872
Tomás Frias Ametller