Ahas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ahas (hebr.אחז‎, assyrisch Jauhazi, auch Achaz) war ein König des Südreiches Juda (735–715 v. Chr), Nachfolger seines Vaters Jotam und Vorgänger seines Sohnes Hiskija. Die ersten Jahre seiner Regierungszeit war Ahas Mitregent seines Großvaters Asarja (Usija), nach dessen Tod um 740 v. Chr. wurde er selbst König. 733 v. Chr. brach der syrisch-ephraimitische Krieg aus, in dem Rezin von Aram (Damaskus) und Pekach von Israel versuchten, den assyrerfeindlichen Aramäer Ben Tabeal zum judäischen König zu machen. Doch Ahas bestach der Bibel zufolge (2 Kön 16,8 EU) den assyrischen König Tiglat-Pileser III. mit Schätzen aus dem Jerusalemer Tempel, so dass dieser gegen Damaskus zog, es einnahm und Rezin tötete. In der Folge wurde Ahas assyrischer Vasall und ließ im Tempel von Jerusalem den Assyrern zuliebe Änderungen vornehmen.

Von der dortigen Unterordnung der Religion unter den Staat leitet sich der Ausdruck Ahasiten ab.

Vorgänger Amt Nachfolger
Jotam König von Juda
736–725 v. Chr.
Hiskija