Ahlershorst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Ahlershorst

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

BWf1

Lage Östlich von Drangstedt im nieder­sächsischen Landkreis Cuxhaven
Fläche 15,0 hadep1
Kennung NSG LÜ 123
WDPA-ID 162045
Geographische Lage 53° 37′ N, 8° 45′ O53.6186111111118.7547222222222Koordinaten: 53° 37′ 7″ N, 8° 45′ 17″ O
Ahlershorst (Niedersachsen)
Ahlershorst
Seehöhe von 19 m bis 25 m
Einrichtungsdatum 2. August 1985
Verwaltung NLWKN
Besonderheiten Teilweise Überlagerung mit dem Naturwald Ahlershorst (4,5 ha)

Der Ahlershorst ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Gemeinde Drangstedt im Landkreis Cuxhaven.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG LÜ 123 ist 15 Hektar groß. Ein 4,5 Hektar großer Teil des Waldes wurde 1999 als Naturwaldreservat ausgewiesen.[1]

Das Naturschutzgebiet liegt östlich von Drangstedt und stellt einen Buchenmischwald (mit Flattergras-Buchenwald, Drahtschmielen-Buchenwald und Buchen-Eichenwald) unter Schutz. Das Gebiet ist in zwei Zonen eingeteilt. In der Zone 1, die sich im Südwesten und im Norden – hier ist sie durch die noch von Museumsbahnen genutzten Bahnstrecke Bremerhaven–Bederkesa vom Schutzgebiet getrennt – des Schutzgebietes befindet, soll sich der Wald ungestört natürlich entwickeln können. In der Zone 2 im übrigen Naturschutzgebiet steht die Erhaltung und Entwicklung eines naturnahem Eichen-Buchenwaldes im Vordergrund.

Das Gebiet steht seit dem 2. August 1985 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Cuxhaven.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Beschreibung des Naturwaldes Ahlershorst, Datenbank Naturwaldreservate in Deutschland, Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (abgerufen am 5. Mai 2011)

Weblinks[Bearbeiten]