Ahlum (Rohrberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

52.69527777777811.01027777777846Koordinaten: 52° 41′ 43″ N, 11° 0′ 37″ O

Ahlum
Gemeinde Rohrberg
Wappen von Ahlum
Höhe: 46 m
Einwohner: 222 (2012)
Eingemeindung: 1. Januar 2009
Postleitzahl: 38489
Vorwahl: 039000
Ahlum (Sachsen-Anhalt)
Ahlum
Ahlum
Lage von Ahlum in Sachsen-Anhalt

Ahlum ist ein Ortsteil der Gemeinde Rohrberg im Altmarkkreis Salzwedel in Sachsen-Anhalt, Deutschland.

Geografie[Bearbeiten]

Ahlum liegt südlich von Salzwedel in einem Niederungsgebiet an der Hartau, einem Nebenfluss der Jeetze. Am westlichen Ortsrand liegt der Ahlumer See, der als Naherholungsgebiet dient. 2012 hatte Ahlum 222 Einwohner.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Ahlum wurde 1112 erstmals urkundlich erwähnt.[1] Am 31. Dezember 2007 lebten 494 Einwohner in der Gemeinde Ahlum, zu der die Ortsteile Nieps und Stöckheim gehörten. Die Gemeinde war 16,38 km² groß.

Durch einen Gebietsänderungsvertrag beschlossen die Gemeinderäte der Gemeinden Ahlum (am 6. Mai 2008), Bierstedt (am 14. Mai 2008) und Rohrberg (am 23. April 2008), dass ihre Gemeinden aufgelöst und zu einer neuen Gemeinde mit dem Namen Rohrberg vereinigt werden. Dieser Vertrag wurde vom Landkreis als unterer Kommunalaufsichtsbehörde genehmigt und trat am 1. Januar 2009 in Kraft.[2]

Politik[Bearbeiten]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Der letzte Bürgermeister der Gemeinde war Uwe Mania.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Geteilt in Grün über Silber mit Spitze in verwechselten Farben; die Spitze oben begleitet von je einem aufrechten silbernen Eichenzweig mit 3 Blättern und 2 gestielten steigenden Früchten; im unteren Teil der Spitze ein silbernes Großsteingrab, überhöht von einer silbernen Kette.“

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Ahlum wird noch Nordwestaltmärkisch gesprochen.

In Stöckheim und im Lüdelser Forst befinden sich Großsteingräber aus der Jungsteinzeit.

Bauwerke[Bearbeiten]

  • Aus Feldstein gebaute, im Kern romanische Dorfkirchen stehen in Ahlum und Stöckheim.
  • Die ehemalige Wassermühle nahe dem Ahlumer See ist Bestandteil des Altmärkischen Mühlenweges.
  • Inmitten von Ahlum befindet sich ein sehenswertes Kriegerdenkmal, das aus Feldsteinen im Stil eines Großsteingrabes errichtet wurde.

Naturdenkmäler[Bearbeiten]

Die Hartauniederung zwischen Lüdelsen und Ahlum ist ein teilweise geschützter Biotop (FFH) mit Erlen- und Eschenwäldern und Weichholzauenwäldern, an waldfreien Standorten durch Bodenfeuchte geprägte Flutrasen mit Flutendem Hahnenfuß (Ranunculion fluitantis). Geschützte Tierarten sind Bachneunauge (Lampetra planeri) und Bitterling (Rhodeus sericeus).

Verkehr[Bearbeiten]

Ahlum liegt an der Bundesstraße 248.

Bilder[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b 900-Jahre-Jubiläum in Ahlum. In: Volksstimme, abgerufen am 24. August 2012
  2. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2009, 1. Liste