Ahmed Best

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahmed Best (2010)

Ahmed A. Best (* 19. August 1973 in New York City, NY) ist ein US-amerikanischer Synchronsprecher, Schauspieler und Musiker. Bekannt wurde Ahmed Best durch die Star-Wars-Reihe, in der er (im englischsprachigen Original) der computergenerierten Figur Jar Jar Binks seine Stimme lieh.

Leben[Bearbeiten]

Den größten Teil seiner Kindheit verbrachte Best in der Neighbourhood Soundview im New Yorker Stadtteil Bronx. 1984 zog seine Familie nach Maplewood in New Jersey, wo Ahmed Best die Columbia High School besuchte und 1991 abschloss. Daraufhin ging Best zur bedeutenden Manhattan School of Music, an der er Percussion im "Jazz and Contemporary music department" studierte. Nach Studienabschluss wurde er 1994 Mitglied der Acid Jazz-Band "the Jazzhole". Nach zwei Jahren, in denen er an drei Aufnahmen der Gruppe als Co-Komponist und Co-Produzent beteiligt war, verließ Ahmed Best die Band wieder und wurde Mitglied der Perkussion-Gruppe Stomp, mit der er in Europa und den USA auf Tour ging. 1995 war Best außerdem an Bill Evans Album "Escape" beteiligt, welches dann 1996 erschien. Danach war Best Mitglied bei David Fiuczynskis Bandprojekt Black Cherry Acid Lab, das Punk-, Funk- und Rapelemente miteinander verband. Dieser holte ihn auch als Vokalist zu den Screaming Headless Torsos.

1997 wurde Ahmed Best Synchronsprecher für den komplett computergenerierten Charakter Jar Jar Binks in den drei neuen Star-Wars-Filmen. Zuvor war er von Star-Wars-Regisseur George Lucas bei einer Vorführung von Stomp "entdeckt" worden. Für seine Sprechrolle in Star Wars erhielt Best 2000 den Negativpreis Goldene Himbeere (Razzie Award) als schlechtester Nebendarsteller.

Filmografie[Bearbeiten]

als Sprecher:

als Schauspieler:

Diskografie[Bearbeiten]

Als Co-Komponist und Co-Produzent:

  • The Jazzhole: "The Jazzhole", "...and the feeling goes round" und "the beat is the bomb" (1994-95)
  • Bill Evans: "Escape" (1995/96)

Als Sänger bzw. Rapper:

  • David Fiuczynski: Black Cherry Acid Lab (2002), aufgenommen in den Jahren 1996 bis 1998

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2009 Annie Award: "Best Voice Acting in an Animated Television Production or Short Form" für Robot Chicken: Star Wars Episode II (2008) (TV)

Weblinks[Bearbeiten]