Ahn Cheol-soo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ahn Cheol-soo
Koreanische Schreibweise
Hangeul 안철수
Hanja 安哲秀
Revidierte Romanisierung An Cheol-su
McCune-Reischauer An Ch’ŏlsu
siehe auch: Koreanischer Name

Ahn Cheol-soo (* 26. Februar 1962 in Busan) ist ein südkoreanischer Arzt, Software-Entwickler und Politiker. Er ist der Gründer von AhnLab Inc und galt als aussichtsreicher Bewerber für die Wahlen zum Staatspräsidenten im Dezember 2012.

Studium und Beruf[Bearbeiten]

Ahn studierte ab 1980 Medizin an der Seoul National University und promovierte dort im Jahr 1991. Mit 27 Jahren war er Abteilungsleiter des vorklinischen Instituts der Dankook University. Als Arzt an der dortigen Universitätsklinik und am Seoul National University Hospital beschäftigte er sich mit dem Schreiben von Antivirenprogrammen. Im Jahr 1995 gründete er AhnLab Inc, welche sich später zum größten südkoreanischen Unternehmen im Bereich der Computersicherheit entwickelte. Ab 1997 studierte er Ingenieurwissenschaft an der University of Pennsylvania und erwarb den MSE.

Im Jahr 2005 trat er als Vorstandsvorsitzender zurück und ist seitdem Vorsitzender des Aufsichtsrates. Daraufhin studierte er an der Wharton School und erwarb den EMBA. 2008 bis 2011 lehrte er an der KAIST. Im Jahre 2011 wurde er an seine Alma Mater, die Seoul National University, als Dekan der Graduate School für Convergence Science & Technology berufen.

Bürgermeisterwahl von Seoul 2011[Bearbeiten]

Bei der Wahl des Bürgermeisters von Seoul am 26. Oktober 2011 wurde er als potentieller Kandidat in der Öffentlichkeit erwähnt. In den Umfragen wurde angezeigt, dass 50 % der Stimmberechtigten Ahn wählen würden. Nach einem Gespräch am 6. September mit dem parteilosen Kandidat und Menschenrechtsaktivist Park Won-soon gab er bekannt, nicht zu kandidieren. Diese Nichtteilnahme beschloss er unter anderem zugunsten der verschiedenen Oppositionsparteien, die mit einem gemeinsamen Kandidaten in die Wahl gegen die konservative Regierungspartei antreten wollten. Nach einer Kandidatenvereinigung mit der Demokratischen Partei am 3. Oktober und mit der Unterstützung von Ahn gewann Park Won-soon schließlich die Wahl gegen die Kandidatin der Großen Nationalpartei mit 53,40 % der Stimmen.

Präsidentschaftskandidatur 2012[Bearbeiten]

In einer Ansprache am 19. September 2012 erklärte Ahn, als Bewerber für die Wahlen zum Staatspräsidenten im Dezember 2012 anzutreten.[1] In der Ansprache versprach er, die Industrie (der er vorwarf, Angestellte wie in Käfigen zu halten) stärker zu kontrollieren, mehr Arbeitsplätze für Jugendliche zu schaffen sowie sich für eine bessere Verteilung von Wohlstand und Lebenschancen einzusetzen.[2] Am 23. November 2012 erklärte er auf einer Pressekonferenz, dass er auf eine Kandidatur verzichten werde. Damit wolle er die Opposition gegen die Kandidatin Park Geun-hye der regierenden Saenuri-Partei einen. Der Einheitskandidat der Opposition sei nun Moon Jae-in von der größten Oppositionspartei DUP, den er nun für die Präsidentenwahl am 19. Dezember 2012 unterstütze.[3]

Abgeordneter in der Gukhoe[Bearbeiten]

Bei der Nachwahl des direkt gewählten Parlamentssitzes im Seouler Bezirk Nowon-gu trat Ahn als unabhängiger Kandidat gegen den Kandidaten der regierenden Saenuri-Partei Huh Joon-young an und gewann die Wahl am 24. April 2013.[4]

Parteipolitik[Bearbeiten]

Ende 2013 kündigte er die Gründung einer neuen Partei an, eine Gründungsversammlung mit 320 Delegierten beschloss am 17. Februar 2014 den Namen Neue Politische Partei.[5] Am 2. März 2014 einigte er sich mit dem Vorsitzenden der Demokratischen Partei Kim Han-gil auf die Gründung einer gemeinsamen Partei noch vor den Regionalwahlen im Juni 2014.[6] Am 26. März 2014 wurde die Neue politische Allianz für Demokratie (The New Politics Alliance for Democracy) gegründet, deren Vorsitzender Ahn gemeinsam mit Kim ist.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ein Software-Entwickler als Präsident? Handelsblatt, 19. September 2012
  2. South Korean Software Mogul to Stand for Presidency New York Times, 19. September 2012
  3. KBS World: Parteiloser Ahn Cheol-soo verzichtet. 25. November 2012.
  4. Ahn Cheol-soo loses ground in party politics. The Korea Times vom 29. Juli 2013 (englisch).
  5. Ahn picks Name for his new political party
  6. (3e LD) Kim Han-gil et Ahn Cheol-soo d'accord pour créer un nouveau parti politique
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Ahn ist hier somit der Familienname, Cheol-soo ist der Vorname.