Ahornallee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Originaltitel Ahornallee
Ahornallee.jpeg
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Jahr 2007
Produktions-
unternehmen
Tresor TV
Länge 25 Minuten
Episoden 60 in 1 Staffel
Genre Seifenoper
Titellied Good Charlotte – Lifestyle of the Rich & Famous
Produktion Holger Roost-Macias
Erstausstrahlung 16. April 2007 bis 15. Juni 2007 auf RTL
Besetzung

Ahornallee war nach Gute Zeiten, schlechte Zeiten, Unter uns und Alles was zählt die vierte RTL-Seifenoper. Im Mittelpunkt stand ein nach dem Tod seiner Frau alleinerziehender Vater zweier Kinder, der, von Existenzsorgen geplagt, mit diesen in der Großstadt Düsseldorf ein neues Leben beginnen wollte.

Die Serie zeigte vor allem gesellschaftliche Differenzen auf, der Kleinkrieg der armen Familie mit den anderen, wohlhabenden Bewohnern der Ahornallee.

Die Serie wurde vom 16. April bis 15. Juni 2007 von 17:00 Uhr bis 17:30 Uhr in 42 Folgen ausgestrahlt. Bis 18. Mai gab es jeweils am darauffolgenden Vormittag von 9:30 Uhr bis 10:00 Uhr eine Wiederholung der letzten Folge. Die Serie wurde aufgrund schwacher Quoten eingestellt.

Handlung[Bearbeiten]

Das Leben des Familienvaters Willi Schlosser (Ulrich Schmissat) ist nicht leicht, vor allem nicht nach dem Tod seiner Frau. Finanzielle Probleme und Existenzsorgen machen ihm und seinen beiden Kindern Petra (Julia Dellgrün) und Jan (Sascha Kekez) in ihrer Heimat Herford zu schaffen, da beschließen sie, in Düsseldorf einen Neuanfang zu wagen. Willis alter Freund Karsten Winterberg (Wolfgang Bott) hat ihm eine Stelle als Hausmeister in der Ahornallee besorgt. Besonders Petra hat sich von einem Leben in der Großstadt viel versprochen. Doch dieses ist mit dramatischen Entwicklungen verbunden: Die Familie wird von den anderen Bewohnern, die im Gegensatz im Wohlstand leben, verspottet. Dieser Kampf macht sich auch unter den Jugendlichen breit. Richtig problematisch wird es erst, als sich Jan in Jasmin Keller (Florence Joy Büttner), die Tochter des Arztes Dr. Markus Keller (Hans Holzbecher), verliebt.

Hintergrund[Bearbeiten]

In der Villa, in der die Serie spielte, befanden sich sechs Wohnungen, sowie im Erdgeschoss die Praxis des im Haus wohnenden Schönheitschirurgen. Der Hauptcast bestand aus 18 Schauspielern mit einem großen Anteil jugendlicher Darsteller, deren Liebesgeschichten, Wünsche, Geheimnisse, Nöte und Sorgen erzählt wurden. So hatte Hausmeistertochter Petra (Julia Dellgrün) Schwierigkeiten, sich auf ihrer neuen Schule zu etablieren, da sie dort vor allem wegen ihrer Herkunft und ärmlichen Verhältnisse gehänselt wurde.

Produktion[Bearbeiten]

Anders als bei den bisherigen Seifenopern von RTL wurde Ahornallee nicht auf einer großen Studiofläche gedreht, sondern in einem Altbau in München. Diese Produktionsweise, die einerseits die Produktionskosten senken, andererseits der Serie einen authentischen Charakter geben sollte, wurde im deutschen Fernsehen zuvor nicht bei Seifenopern sondern nur bei Doku-Soaps und Pseudo-Dokus angewandt. Die Dreharbeiten liefen ab dem 8. Februar 2007.

Einschaltquoten und Absetzung[Bearbeiten]

Die Einschaltquoten der Serie bewegten sich seit Beginn der Ausstrahlung am 16. April 2007 deutlich unter dem Senderschnitt von RTL.[1] Als erste Reaktion verzichtete RTL ab dem 21. Mai 2007 auf die (ebenfalls quotenschwachen) Wiederholungen der jeweils vorhergehenden Folge am Vormittag.[2] Wenige Tage später, am 23. Mai 2007, gab RTL bekannt, die Serie nach der Ausstrahlung der Folge vom 15. Juni 2007 aus dem Programm zu nehmen.[3] Während andere Sender bereits häufiger Telenovelas oder Daily-Soaps wegen schlechter Quoten aus dem Programm genommen haben, war die Absetzung der Ahornallee der erste Fall, in dem RTL eine derartige Entscheidung für eine fortlaufende tägliche Serie getroffen hat.
Am 13. Juni 2007 kündigte RTL an, die gesamte Serie inklusive 18 bereits gedrehter, aber nicht mehr im Fernsehen ausgestrahlter Folgen im Internet über die Plattform RTLnow zur Verfügung zu stellen.[4] Diese Art, bereits gedrehte Folgen abgesetzter Serien zu verwerten, wurde in den USA bereits mehrfach angewandt [5], Ahornallee war aber die erste deutsche TV-Serie, bei der diese Möglichkeit vom Sender genutzt wurde.

Besetzung[Bearbeiten]

Hauptdarsteller[Bearbeiten]

Sortiert nach der Reihenfolge des Einstiegs.

Schauspieler Rollenname Einstieg Ausstieg Bemerkungen
Ulrich Schmissat Willi Schlosser Folge 1 Folge 60 Hausmeister der Ahornallee
Julia Dellgrün Petra Schlosser Folge 1 Folge 60 Tochter des Hausmeisters
Sascha Kekez Jan Schlosser Folge 1 Folge 60 Sohn des Hausmeisters
Florence Joy Büttner Jasmin Keller Folge 1 Folge 60 Tochter des Schönheitschirurgen
Hans Holzbecher Dr. Markus Keller Folge 1 Folge 41 Schönheitschirurg, möchte in Folge 54 wieder zu seiner Familie zurückkehren, entscheidet sich dann jedoch anders
Claudia Neidig Ilona Keller Folge 1 Folge 60 Frau des Schönheitschirurgen
Christoph Kornschober Stefan Winterberg Folge 1 Folge 60 Sohn von Karsten Winterberg
Tanja Kuntze Erika Winterberg Folge 1 Folge 60 Ehefrau von Karsten Winterberg
Marylu-Saskia Poolman Julia Winterberg Folge 1 Folge 60 Tochter von Karsten Winterberg
Wolfgang Bott Karsten Winterberg Folge 1 Folge 60 Führt ein Doppelleben
Christiane Scheda Silvia Eichhoff Folge 1 Folge 60 Alleinerziehende Studienrätin
Maximilian Vollmar Lukas Eichhoff Folge 1 Folge 60 Sohn der Studienrätin
Mascha Müller Vanessa Eichhoff Folge 1 Folge 60 Tochter der Studienrätin
Lisa Grossmann Isabelle Ferenczy Folge 1 Folge 60 trägt ein dunkles Geheimnis ihres Reichtums
Andreas Goebel Udo Meister Folge 1 Folge 60 Ferenczys Lebensgefährte
Christopher Kohn Manfred „Manni“ Lutz jr. Folge 2 Folge 60 Sohn von Manfred Lutz sr.
Annette Heimerzheim Christine Lutz Folge 3 Folge 60 Ehefrau von Manfred Lutz sr. und Mutter von jr.
Horst Krebs Manfred Lutz sr. Folge 2 Folge 60 Bauunternehmer

Nebendarsteller[Bearbeiten]

Sortiert nach der Reihenfolge des Einstiegs.

Schauspieler Rollenname Einstieg Ausstieg Bemerkungen
Benjamin Hartinger Paul Dauner Folge 8 Folge 45 Sohn von Karsten Winterberg
Michaela Schaffrath Anke Dauner Folge 8 Folge 60 Mutter von Paul
Thomas Trüschler Milan Ivankovic Folge 8 Folge 60 Milans Lounge
Jan Dirks Olaf Folge 26 Folge 33 Bekannter von Stefan

Regie[Bearbeiten]

Regisseur(in) Folgen
Wolfgang Frank (1–5) (11–15)
Walter A. Franke (21–25)
Michael Tasche (26–30)
Thomas Tomaschowski (6–10)
Jürgen R. Weber (16–20)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Quotenmeter.de: Quotencheck Ahornallee
  2. DWDL.de: RTL kippt die „Ahornallee“-Wiederholungen
  3. DWDL.de: RTL wirft Dailysoap „Ahornallee“ aus dem Programm
  4. Quotenmeter.de: RTL zeigt alle „Ahornallee“-Folgen im Internet
  5. Techdirt.com: Canceled TV Shows Get Proper Burial Online