Aigle (1800)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Civil and Naval Ensign of France.svg
Die Aigle
Die Hauptmerkmale der Aigle
Schiffsdaten
Name: Aigle
Typ/Klasse: Linienschiff 3. Ranges Téméraire-Klasse
Kiellegung: 1794
Fertigstellung: 1800
Bauwerft: Arsenal in Rochefort (Frankreich)
Besatzung: 687 Offiziere und Mannschaftsgrade
Technische Daten
Typ: Batterieschiff (Holzbau, Zweidecker)
Länge über alles: 55,88 m
Breite: 14,90 m
Antrieb: Segel
Tiefgang: 7,25 m
Verdrängung: 2980 t
Bewaffnung
18 Pfünder auf dem oberen Batteriedeck: 32
36 Pfünder auf dem unteren Batteriedeck: 28
8 Pfünder auf den Kastellen: 16
36 Pfünder auf den Kastellen: 4
Gewicht einer Breitseite: 910 Pfund (455 kg)

Die Aigle (deutsch: „Adler“) war ein Segelkriegsschiff der französischen Marine.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Aigle wurde im Jahre 1800 in der Werft in Rochefort fertiggestellt.

1805 segelte sie mit der Algésiras nach Westindien, um die französische Flotte unter dem Kommando von Vizeadmiral Pierre de Villeneuve zu treffen.

Am 21. Oktober 1805 nahm sie an der Schlacht von Trafalgar teil und wurde von den Briten gekapert. Während der Schlacht kamen von den 755 Mann der Besatzung 70 um, 100 weitere wurden verwundet; auch der Kapitän des Schiffes fand den Tod.[1]

Am folgenden Tag schaffte es die französische Mannschaft, das von den Briten als Prise genommene Schiff wieder in ihre Gewalt zu bringen. Am 23. Oktober 1805 erlitt es jedoch während eines Sturms Schiffbruch.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Holger Afflerbach:Die Kunst der Niederlage. Eine Geschichte der Kapitulation. C.H. Beck Verlag, München 2013, ISBN 978-3406645389, S. 134.