Ailinginae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Ailinginae
NASA-Bild von Ailinginae
NASA-Bild von Ailinginae
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Marshallinseln
Geographische Lage 11° 10′ N, 166° 20′ O11.166666666667166.33333333333Koordinaten: 11° 10′ N, 166° 20′ O
Ailinginae (Marshallinseln)
Ailinginae
Anzahl der Inseln 25
Hauptinsel ---
Landfläche 2,8 km²
Lagunenfläche 105,96 km²
Einwohner (unbewohnt)

Ailinginae ist ein unbewohntes Atoll der Ralik-Kette der Marshallinseln. Das Atoll ist 27 mal 9 km groß, es hat eine Landfläche von 2,8 km², die eine Lagune von 105,96 km² umschließt. Das gesamte Atoll ist von einem Korallenriff umgeben. Die Lagune hat zwei schiffbare Zugänge zum Meer, Mogiri und Eniibukku. Das nächste Atoll, Rongelap, ist 26 km entfernt.

Auf dem Atoll wachsen Kasuarinen und Kokospalmen.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Zündung der Bravo-Bombe auf dem Bikini-Atoll erreichte der Fallout auch Ailinginae. Er wurde "wie ein Nebel" beschreiben.[1] 18 Bewohner von Rongelap, die sich zum Fischen und Kopra-Sammeln auf der Insel Ailinginae befanden[2] wurden durch den radioaktiven Staub schwer verseucht, darunter vier schwangere Frauen.[3] Sie waren einer durchschnittlichen Strahlenbelastung von 69 Röntgen ausgesetzt.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radioactive Fallout in the Marshall Islands. Science, New Series 122 (No. 3181, Dec. 16) 1955, 1178
  2. Radioactive Fallout in the Marshall Islands. Science, New Series 122 (No. 3181, Dec. 16), 1955, 1178
  3. Stuart Kirsch, Lost Worlds: Environmental Disaster, “Culture Loss,” and the Law. Current Anthropology 42/2 (April 2001), 169
  4. Radioactive Fallout in the Marshall Islands. Science, New Series 122 (No. 3181, Dec. 16) 1955, 1178

Weblinks[Bearbeiten]