Aino Aalto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aino Aalto Glas

Aino Aalto [ˈɑi̯nɔ ˈɑːltɔ], eigentlich Aino Maria Aalto, (geborene Marsio; * 25. Januar 1894 in Helsinki; † 13. Januar 1949 ebenda) war eine finnische Architektin und Designerin.

Sie war mit Alvar Aalto verheiratet und zeichnete mit ihm Möbel und Einrichtungen. 1932 gewann sie gegen ihren Mann einen Design-Wettbewerb mit den Aino Aalto glasses, welche auch die Goldmedaille bei der Triennale in Mailand 1936 bekamen.

Aino Aalto bekämpfte Gewohnheiten, indem sie die Leute dazu herausforderte, radikal neue Linien und Formen zu akzeptieren, die dennoch dieselben Bedürfnisse erfüllten. Ihre Designphilosophie passte nicht in ihre Zeit und seitens der traditioneller denkenden Menschen gab es Widerstand gegen die von ihr erdachten Konzepte.

Ihr Lebenswerk reichte von Architektur über Fotografie bis zu verschiedenen Bereichen der angewandten Kunst, sie hat neben Glas-Objekten auch Keramik, Beleuchtung und Stoffe konzipiert.[1]

1935 wurde die Einrichtungsfirma Artek zum Verkauf ihrer Möbel, ihrer Textilien und ihres Glases gegründet. Die Iittala-Group verkauft heute ihre Glasprodukte unter ihrem Namen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ulrike Eichhorn: Architektinnen. Ihr Beruf. Ihr Leben. Edition Eichhorn, Berlin 2013. ISBN 978-3-8442-6702-0