Ainslie Embree

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ainslie Thomas Embree (* 1921) ist ein US-amerikanischer Indologe und Historiker.

Embree studierte an der Columbia University mit dem Bachelor-Abschluss 1941 und der Promotion 1960. Von 1948 bis 1958 lehrte er am Indore Christian College in Indien, danach lehrte er als Professor an der Columbia University. Er war mehrfach zu Studienaufenthalten in Indien (so 1963 und 1967) und Direktor des Southern Asian Institute an der Columbia University. 1991 emeritierte er.

Er war Präsident der American Association for Asian Studies und des American Institute for Indian Studies.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Friedrich Wilhelm Indien, Fischer Weltgeschichte Band 17, 1967
  • Charles Grant and the British Rule in India, London: G. Allene 1962
  • Herausgeber mit S. M. Ikram: Muslim civilisation in India, New York 1964
  • Herausgeber The Hindu Tradition, New York: Modern Library 1966
  • Herausgeber: Encyclopedia of Asian History, 4 Bände, Collier/Macmillan 1989
  • Herausgeber: Sources of Indian Tradition, 2 Bände, Columbia University Press, 2. Auflage 1988
  • Herausgeber mit Carol Gluck: Asia in Western and World History: a guide for teaching, Armonk (New York): M. E. Sharpe1997
  • Imagining India: Essays on Indian History, Oxford University Press 1989
  • Utopias in Conflict: Religion and Nationalism in India, University of California Press 1990
  • India’s Search for National Identity, Knopf 1972
  • Herausgeber mit anderen: India’s worlds and U.S. scholars, 1947–1997, New Delhi, American Institute of Indian Studies 1998
  • mit Mark C. Carnes: Defining a nation : India on the eve of independence, 1945, W. W. Norton 2013

Weblinks[Bearbeiten]