Air Force Island

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Force Island
NASA-Bild von Prince Charles Island (Mitte) und Air Force Island (rechts davon)
NASA-Bild von Prince Charles Island (Mitte) und Air Force Island (rechts davon)
Gewässer Foxe Basin
Inselgruppe Kanadisch-arktischer Archipel
Geographische Lage 67° 58′ N, 74° 5′ W67.966666666667-74.08333333333391Koordinaten: 67° 58′ N, 74° 5′ W
Lage von Air Force Island
Länge 20 km
Breite 62 km
Fläche 1612 km²
Höchste Erhebung 91 m
Einwohner (unbewohnt)

Air Force Island ist eine 1.612 km² große (zum Vergleich: Rügen 926 km²), unbewohnte Insel im Foxe Basin, die der Südwestküste der wesentlich größeren Baffininsel vorgelagert ist. Sie gehört, zum Territorium Nunavut, Kanada.

Geografie[Bearbeiten]

Die annähernd einem liegenden Oval ähnelnde Insel ist rund 62 km breit, 20 km lang und hat einen Umfang von 201 km. An ihrer Nordküste ragt als Anhängsel die Fee Peninsula heraus. Zur Landfläche sind unterschiedliche Angaben veröffentlicht: 1510 km²[1] bzw. 1720 km².[2] Die 11 km breite Cockram Strait trennt Air Force Island von dem westlich gelegenen, größeren Prince Charles Island.

Die Insel ist sehr flach, mit einer maximalen Höhe von 91 Metern.[1] In der ungefähren Inselmitte gibt es einige größere, verstreut liegende Seen und Teiche.

Klima[Bearbeiten]

Das Klima von Air Force Island und den benachbarten Inseln wird stark beeinflusst vom Wasser des Foxe Basin, das die meiste Zeit des Jahres eisbedeckt ist. Nur von Ende August bis September sind die Gewässer um die Insel eingeschränkt schiffbar.[3] Temperaturen oberhalb des Gefrierpunktes gibt es nur im Juni, Juli und der ersten Augusthälfte, es wird jedoch kaum wärmer als 9 °C. Erst in der zweiten Hälfte des Juli schmilzt der Schnee.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Landschaft ist geprägt von Salzmarschen und niedriger Tundra-Vegetation, es wachsen hauptsächlich Seggen und andere Gräser, Moose und Flechten.

Eine Expedition des Canadian Wildlife Service in den Jahren 1996 und 1997 zeigte, dass die Insel ein bedeutendes Rückzugs- und Brutgebiet für zahlreiche arktische Vogelarten ist. Es wurden 42 verschiedene Arten festgestellt, von denen 25 auf Air Force Island brüten. Ausgedehnte Brutgebiete, die zu den bedeutendsten in der kanadischen Arktis gehören, gibt es insbesondere für das Thorshühnchen (Phalaropus fulicaria) und den Weißbürzel-Strandläufer (Calidris fuscicollis).[4] Deshalb wird Air Force Island gemeinsam mit Prince Charles Island und Foley Island von BirdLife International als Important Bird Area (NU011) ausgewiesen.[5]

An Säugetieren kommen vor: Eisbären (Ursus maritimus), Polarfüchse (Alopex lagopus) und Lemminge (Dicrostonyx torquatus). Karibuherden wandern von den umliegenden Inseln, insbesondere von der Baffininsel, ein.

Geschichte[Bearbeiten]

Höchstwahrscheinlich kannten die Inuit von Iglulik und Sanirajak Air Force Island bereits in historischer Zeit, sie machten sich jedoch noch nicht einmal die Mühe, einen Namen für die Insel zu finden, denn sie war für die Jagd offensichtlich nur von geringer Bedeutung.[6]

Im Anschluss an die im Zweiten Weltkrieg aus militärischen Gründen begonnen Erkundungs- und Messflüge beschloss das kanadische Militär ab 1946 unter dem Namen „Operation Polaris“ weite Bereiche der kanadischen Arktis zu kartieren. Die Flüge konnten nur in der kurzen Sommersaison stattfinden. Für die Senkrecht-Luftaufnahmen nutzte man vorwiegend Bomber vom Typ Avro Lancaster, die so aufgerüstet wurden, dass sie 22 Stunden in der Luft bleiben konnten. Im Juli 1948 überflog eine Lancaster der 408 Squadron von Frobisher Bay das Foxe Basin und entdeckte dabei drei unbekannte Inseln, die auf den bisherigen Karten nicht verzeichnet waren. Eine davon taufte man Air Force Island in Erinnerung an die herausragende Rolle, die die Royal Canadian Air Force bei der Erkundung und Erschließung der kanadischen Arktis spielte.[7][8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b UN System-Wide Earth Watch Web Site - Air Force
  2. The Atlas of Canada – Sea Islands (Version vom 22. Januar 2013 im Internet Archive) (englisch)
  3. W.E. Markham: Ice cover. Kapitel 6 in I.P. Martini (ed.): Canadian inland seas, New York, 1986
  4. Victoria H. Johnston und Stephen T. Pepper: The Birds of Prince Charles Island and Air Force Island, Foxe Basin, Nunavut; Canadian Wildlife Service Occasional Paper Number 117, Quebec 2009
  5. Foxe Basin Islands auf Bird Studies Canada (englisch)
  6. K. J. Crowe: A cultural geography of northern Foxe Basin, Vancouver 1969
  7. Hugh A. Halliday: Mapping In Full Flight: Air Force, Part 28, Canadian Military History in Perspective; in Legion vom 18. August 2008
  8. Derek Hayes: Three Arctic islands were the last large land masses discovered in North America; in Canadian Geographic September/Oktober 2003