SriLankan Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Air Lanka)
Wechseln zu: Navigation, Suche
SriLankan Airlines
Logo der SriLankan Airlines
Airbus A340-300 der SriLankan Airlines
IATA-Code: UL
ICAO-Code: ALK
Rufzeichen: SRILANKAN
Gründung: 1947 als Air Ceylon
Sitz: Katunayake,
Sri LankaSri Lanka Sri Lanka
Drehkreuz:

Colombo

Heimatflughafen: Colombo
Unternehmensform: Limited
IATA-Prefixcode: 603
Leitung: Kapila Chandrasena(CEO)[1]
Mitarbeiterzahl: 4.998[2]
Umsatz: 77,1 Milliarden Sri-Lanka-Rupie[2] (etwa 462 Millionen Euro)
Fluggastaufkommen: 9,584 Millionen (2010)[2]
Allianz: oneworld[3]
Vielfliegerprogramm: FlySmiLes
Flottenstärke: 21 (+ 13 Bestellungen)
Ziele: International
Webseite: srilankan.com

SriLankan Airlines (bis 1999 Air Lanka) ist eine sri-lankische Fluggesellschaft mit Sitz in Katunayake und Basis auf dem dortigen Bandaranaike International Airport sowie Mitglied der Luftfahrtallianz oneworld.

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Boeing 747-200 der damaligen Air Lanka im Jahr 1984 in Basel

SriLankan Airlines wurde 1979 als Air Lanka gegründet. Seinerzeit wurden mit zwei geleasten Boeing 707 die Flughäfen von Bangkok, Mumbai, Frankfurt am Main, London, Chennai, Malé, Singapur und Colombo bedient. Im ersten Jahr wurden ca. 250.000 Passagiere befördert. Die Fluggesellschaft war zudem zu der Zeit im Besitz einer geleasten Boeing 747, um Ziele wie London oder Frankfurt bei entsprechender Passagierauslastung bedienen zu können. Die Gesellschaft wuchs seitdem ständig, auch aufgrund von Entwicklungshilfeleistungen europäischer Länder. Im Jahr 1990 wurden 26 Flugziele bedient. 1992 wurde der erste Airbus, ein A320, gekauft. Seitdem wurden alle bisherigen Flugzeuge durch neue Airbus-Maschinen ersetzt.

1998 wurde eine Partnerschaft mit Emirates geschlossen, die einen 40-prozentigen Anteil an der Fluggesellschaft erwarb. Fortan übernahm Emirates zehn Jahre lang die Geschäftsführung. 1999 wurde die Fluggesellschaft auf den heutigen Namen umbenannt und die Logografie geändert. Die in Dubai beheimatete Fluglinie Emirates gab Anfang Januar 2008 bekannt, bis Ende März 2008 aus dem Management der SriLankan Airlines auszusteigen. Im Juli 2010[4] wurde bekannt, dass die Regierung von Sri Lanka alle Anteile, die von Emirates gehalten wurden, zu einem Preis von 53 Millionen USD zurückerwarb.

Im Juni 2012 wurde bekannt gegeben, dass SirLankan Airlines bis Ende 2013 der Luftfahrtallianz oneworld beitreten werde.[5] Als Beitrittsdatum wurde schließlich jedoch der 1. Mai 2014 bekanntgegeben.[3]

Flugziele[Bearbeiten]

SriLankan Airlines bedient Städte in Europa und Asien mit 60 Flugzielen in 33 Ländern teilweise im Codesharing mit Air Canada, Indian Airlines, Etihad Airways und Malaysia Airlines.[6][7] In Europa werden die Flughäfen Paris CDG, London Heathrow, Rom-Fiumicino, Frankfurt und Mailand-Malpensa angeflogen. Seit Dezember 2011 wird der Flughafen Zürich wieder dreimal wöchentlich (montags, mittwochs, freitags) von Colombo aus angeflogen.

Die Airline ist weiterhin die größte Fluggesellschaft auf den Flughäfen von Colombo und Malé. Zwischen beiden Orten werden bis zu sechs tägliche Flüge angeboten. Weiterhin bestehen Nonstop-Verbindungen nach Malé von London-Heathrow als auch von Tokio-Narita. Im Frühjahr 2011 eröffnete Sri Lankan Airlines neue Strecken nach Guangzhou, China und Cochin in Indien. Ab Deutschland bedient Sri Lankan Airlines zur Zeit fünfmal wöchentlich die Strecke Frankfurt-Colombo non-stop mit Fluggeräten A330-200 und A340-300.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand August 2013 besteht die Flotte der SriLankan Airlines aus 21 Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 10,6 Jahren[8]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt[9][10] Anmerkung
Airbus A320-200 08
Airbus A330-200 07 06
Airbus A340-300 06
Airbus A350-900 07 3 werden geleast
Gesamt 21 13

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Seit Gründung der Fluggesellschaft gab es keine Zwischenfälle in Form von Abstürzen oder dergleichen, sie wurde jedoch Opfer von zwei Anschlägen:

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SriLankan Airlines: About us
  2. a b c SriLankan Airlines Annual Report (PDF; 1,5 MB) 5. September 2012
  3. a b de.oneworld.com - SriLankan Airlines to join oneworld on 1 May (englisch) 6. März 2014
  4. Sri Lanka Buys Emirates’ Stake in SriLankan Airlines businessweek.com (vom 7. Juli 2010)
  5. aero.de - SriLankan Airlines tritt oneworld-Bündnis bei 11. Juni 2012
  6. Sri Lankan in code share deal with British carrier after war ends LBO (vom 30. Juli 2009)
  7. Codeshare partnership expanded between Malaysia Airlines and SriLankan Airlines eTurboNews (vom 22. Juni 2009)
  8. planespotters.net - SriLankan Airlines (englisch), abgerufen am 31. August 2013
  9. airbus.com - Orders & Deliveries (englisch), abgerufen am 7. Juli 2013
  10. flightglobal.com - SriLankan firms A350 order (englisch), 22. Juli 2013
  11. Aviation Safety Network – Lockheed L-1011 TriStar 100 4R-ULD (englisch)
  12. aviation-safety.net - SriLankan Airlines (englisch) 8. September 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: SriLankan Airlines – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien