Air Seychelles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Seychelles
Logo der Air Seychelles
Airbus A330-200 der Air Seychelles
IATA-Code: HM
ICAO-Code: SEY
Rufzeichen: Seychelles
Gründung: 1978
Sitz: Victoria,
SeychellenSeychellen Seychellen
Heimatflughafen:

Flughafen Seychellen

Unternehmensform: Limited
Leitung: Manoj Papa (CEO)[1]
Allianz: Etihad Airways Partners
Vielfliegerprogramm: Etihad Guest
Flottenstärke: 5
Ziele: National und international

Air Seychelles ist die nationale Fluggesellschaft der Seychellen mit Sitz in Victoria und Basis auf dem Flughafen Seychellen.

Geschichte[Bearbeiten]

Air Seychelles wurde 1977 zunächst nur für Inlandsflüge gegründet[2]. 1983 begann sie, den internationalen Flugverkehr nach Frankfurt und London aufzunehmen, indem Air Seychelles über einen Leasingvertrag mit British Caledonian Airways eine Douglas DC10 anschafft. 1987 wurden zwei Boeing 707-320 von Varig gekauft. Im Juni 1989 kaufte Air Seychelles ihr erstes modernes Flugzeug, eine Boeing 767-200ER. Es landete am 27. Juli 1989 nach einem Weltrekordflug von Grand Rapids, Michigan, USA, und der zurückgelegten Entfernung von 8.893 Meilen (14.311km) auf dem Seychelles International Airport. Dies stellte einen neuen Rekord für einen zweistrahligen kommerziellen Jet dar. Piloten an Bord waren Kapitän Williamson und Co-Pilot Norman Mousbe.

Zum 30-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit der Seychellen im Jahr 2007 erhielt die DHC-6 Twin Otter (S7-AAJ „Isle Of Desroches“) eine Sonderlackierung.

2012 übernahm Etihad Airways 40 Prozent der Anteile an Air Seychelles. Seitdem nimmt die Airline an deren Vielfliegerprogramm Etihad Guest teil und es wird intensives Codesharing betrieben. Für die Langstreckenflüge der Air Seychelles werden zwei Airbus A330-200 der Ethiad, jedoch in Lackierung der Air Seychelles, eingesetzt.

Flugziele[Bearbeiten]

Im Januar 2012 hat Air Seychelles ihre Langstreckenverbindungen nach Europa eingestellt, da zwei ihrer drei Langstreckenjets ausgemustert wurden.[3] Seither fliegt sie in Zusammenarbeit mit Etihad Airways[4] noch nach Abu Dhabi, Johannesburg, Mauritius und Hongkong.

Innerhalb des Inselarchipels wird Praslin bis zu 20 mal täglich angeflogen, auch in Codeshare mit Air Berlin[5]. Unabhängig von zusätzlichen Charterflügen gibt es derzeit eine tägliche Verbindung nach Bird Island und Denis Island. Desroches wird sechs Mal pro Woche angeflogen. Alphonse und Fregate werden dagegen nur auf Charterbasis bedient.

Ehemalige Ziele von Air Seychelles sind Frankfurt am Main, Paris, Malé, Kapstadt, London, Rom, Singapur, Mailand, Moskau und Zürich.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Oktober 2014 besteht die Flotte der Air Seychelles aus fünf Flugzeugen[6]:

Flugzeugtyp aktiv bestellt Anmerkungen
Airbus A330-200 2
De Havilland Canada DHC-6 3
Gesamt 5

Zur historischen Flotte gehören unter anderem Boeing 707, 737, 757 und 767 sowie Cessna 172 und Short 360.

Indian Ocean Pass[Bearbeiten]

Der Indian Ocean Pass ist ein gemeinsames Angebot von Air Seychelles, Air Austral und Air Mauritius. Die drei Gesellschaften haben ihre Verkehrsnetze in der Region zusammengelegt und ermöglichen so den Passagieren, mit einem Flugticket verschiedene Inseln im Indischen Ozean anzufliegen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Etihad spannt mit «gleichgesinnten» Airlines zusammen abgerufen am 14. Oktober 2014
  2. "Unsere Geschichte" auf der Homepage der Fluggesellschaft
  3. Air Seychelles stellt ab dem 10. Januar 2012 ihre Flüge nach Paris, London und Italien ein
  4. Etihad repositions Air Seychelles for profitability
  5. austrianwings.info Air Berlin und Air Seychelles bauen Codeshare aus
  6. ch-aviation.ch abgerufen am 17. Oktober 2014

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Air Seychelles – Sammlung von Bildern