Air Tahiti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Air Tahiti
ATR72 der Air Tahiti
eine ATR 72 der Air Tahiti
IATA-Code: VT
ICAO-Code: VTA
Rufzeichen: Air Tahiti
Gründung: 1953 (als RAI)
Sitz: Papeete, Franzosisch-PolynesienFranzösisch-Polynesien Französisch-Polynesien
Heimatflughafen: Flughafen Faa’a
Leitung: Marcel Galenon (CEO)[1]
Mitarbeiterzahl: 1300 (2011)[2]
Fluggastaufkommen: 735.227 (2010)
Allianz: Kooperation mit Air Moorea
Flottenstärke: 11 (+5 Bestellungen)
Ziele: nationale und internationale Ziele

Air Tahiti ist eine Fluggesellschaft in Französisch-Polynesien mit Sitz in Papeete. Sie fliegt hauptsächlich regionale Ziele an und gilt neben Air Tahiti Nui als die wichtigste Fluggesellschaft des Inselstaates. Alle in Papeete Faa’a ankommenden und abfliegenden Flugzeuge und Passagiere werden ebenfalls von der Fluggesellschaft abgefertigt. Dies betraf im letzten Jahr 2060 Flüge und schloss das Check-In, alle Ground Services, das Catering sowie die technische Betreuung mit ein.

Es wurden bereits 45 Landebahnen auf Französisch-Polynesischen Inseln gebaut, von denen nur 11 eine Landebahnbefeuerung besitzen, was Landungen nach dem Sonnenuntergang auf den meisten Inseln unmöglich macht.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 1943 errichteten US Marines erstmals einen Flughafen auf Bora Bora. Nach dem Zweiten Weltkrieg gewann der Flugverkehr in der Region zunehmend an Interesse. Eine erste Fluggesellschaft namens Air Tahiti wurde im Jahr 1950 von ortsansässigen Unternehmern gegründet. Die Territorialverwaltung stellte dieser Gesellschaft im Jahr 1951 ein Flugboot des Typs Grumman Mallard zur Verfügung. Im Juli 1953 entstand das Staatsunternehmen Régie Aérienne Interinsulaire (RAI). Nach dessen Gründung entzog die Territorialverwaltung der Air Tahiti die Verkehrsrechte. Im Anschluss führte die französische Fluggesellschaft Transports Aériens Intercontinentaux (TAI) den Lufttransport zwischen den Inseln im Auftrag der RAI aus. Die TAI richtete im Jahr 1958 eine Langstreckenverbindung zwischen Nouméa und Bora Bora ein und erwarb zeitgleich die Mehrheitsbeteiligung an der RAI, die daraufhin den Namen Réseau Aérien Interinsulaire erhielt. Nach der Privatisierung setzte das Unternehmen zwei Flugboote des Typs Consolidated PBY ein.[3]

Regelmäßige regionalen Verbindungen konnten allerdings erst im Jahr 1961, nach der Fertigstellung von Tahitis Fa‘aa Airport, aufgenommen werden. In den 1960er-Jahren flog die RAI mit Flugbooten des Typs Short Bermuda und Maschinen des Typs Douglas DC-4 sechs Zielorte an.[4]

Im Jahr 1970 benannt sich das Unternehmen in Air Polynésie um und flog zwei Jahre später 11 Ziele an. In den 1970er-Jahren wurde die Flotte mit Flugzeugen der Typen Fokker 27 Friendship, Britten-Norman BN-2 Islander und DHC-6 Twin Otter modernisiert und erweitert. Im Jahr 1986 erhielt die Gesellschaft den Namen Air Tahiti. Nach der Namensänderung wurde auch die Flotte von Grund auf erneuert und die vorhandenen Maschinen durch moderne ATR-Flugzeuge ersetzt. Das Streckennetz wurde im Anschluss nochmals erweitert. Air Tahiti entschied sich neben der ATR 42 schon früh für die vergrößerten Flugzeuge des Typs ATR 72. Die älteren Maschinen des Typs ATR wurden mittlerweile durch modernere Versionen ersetzt. Im Jahr 2006 zeichnete die Airline einen Sitzladefaktor von 67,3 % ab und beschäftigte mehr als 1.030 Mitarbeiter. Bis 2006 verfügte Air Tahiti über eine Dornier Do 228.

Flugziele[Bearbeiten]

Bis auf Rarotonga (Cookinseln) bedient Air Tahiti derzeit nur nationale Flughäfen.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Oktober besteht die Flotte der Air Tahiti aus neun Flugzeugen:[5]

Bestellungen[6]
  • 3 ATR 42-600 (Auslieferung vsl. ab 2014)
  • 2 ATR 72-600 (Auslieferung vsl. ab 2013)

Basisdaten[Bearbeiten]

Verkehrszahlen[Bearbeiten]

Im Jahr 2006 beförderte Air Tahiti insgesamt 834.000 Passagiere, davon etwa 275.000 interkontinentale Passagiere. Außerdem wurden insgesamt 2066 Flüge durchgeführt, die insgesamt 24.337 Stunden gedauert haben.[7]

Eigentümer und Beteiligungen[Bearbeiten]

Mit Stand Januar 2014 sind an der Air Tahiti Privatinvestoren zu 33,5 %, Französisch-Polynesien zu 13,7 %, die Socredo Bank zu 13.4 %, die Angestellten zu 8,4 % und weitere Aktionäre beteiligt.

Die Gesellschaft besaß 99,9 % der Anteile an Air Moorea, die ihren Flugbetrieb im Jahr 2010 eingestellt hat. Außerdem gehört die im Geschäftsflugverkehr tätige Air Archipels mit ihren zwei Beechcraft King Air zur Air Tahiti-Gruppe.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. airlineupdate.com (englisch), abgerufen am 24. Oktober 2013
  2. FlugRevue Oktober 2011, S.20-25, Lebensadern der Südsee
  3. Air Tahiti, History of Air Tahiti [1]
  4. Flugplan der RAI im Jahr 1963 [2]
  5. Fleet Air Tahiti (englisch), abgerufen am 24. Oktober 2013
  6. Flotte der Air Tahiti (englisch), abgerufen am 24. Oktober 2013
  7. Passagierzahlen

Weblinks[Bearbeiten]