Airline Training Center Arizona

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Airline Training Center Arizona
Vorfeld in KGYR
Rufzeichen: Bonanza__
Grob__
Cirrus__
Raven__
Gründung:
Sitz: Goodyear, Arizona, USA
Trainingszentren: Goodyear AZ, Mobile AZ
theoretische Ausbildung: Briefings
praktische Ausbildung: VFR, IFR, SEP
Unternehmensform: Incorporation
Flottenstärke: 36
Simulatorflotte: 4
Lizenzerwerb: PPL(A)
CPL(A)
MPL(A)
Leitung: Matthias Kippenberg, CEO

Das Airline Training Center Arizona, Inc. (ATCA) ist ein Ausbildungsbetrieb der Lufthansa Flight Training GmbH zur Flugschulung von Piloten-Anwärtern am Flughafen in Goodyear, einem Vorort von Phoenix, USA. Nicht nur die Lufthansa lässt dort ihre Piloten ausbilden, sondern auch Bundeswehr-Piloten beginnen am ATCA und ihrer dort gelegenen Außenstelle 3rd German Air Force Training Squadron ihr Initial Flight Training (IFT).

Eine Grob G120A in Arizona

Die Standortwahl erfolgte u. a. auch auf Grund der stabilen Wetterbedingungen. Die hohe Anzahl an stabilen Sonnentagen ermöglicht einen nahezu ganzjährig durchgängigen Flugbetrieb insbesondere für die Anfängerschulung.

Nachdem die angehenden Piloten sich in Bremen ein Basiswissen an Theorie angeeignet haben, werden in Goodyear weitere theoretische und vor allem praktische Grundlagen zum Erwerb der Commercial Pilot Licence bzw. Multi-Crew Pilot Licence und Instrumentenflug-Berechtigung gelegt. Die weitere Ausbildung zum Erwerb der jeweiligen der Verkehrspilotenlizenz findet in Bremen an der Verkehrsfliegerschule und später an verschiedenen Simulatorstandorten der Lufthansa Flight Training (u.a Frankfurt, München, Wien) statt.

Zur Unterbringung der Nachwuchsflugzeugführer (NFF) sind Unterkünfte sowie eine Cafeteria vorhanden. Der ATCA ist ein eigener Maintenance Betrieb zur Wartung der 32 Flugzeuge sowie der etwa 36 km südlich gelegene private Flugplatz Mobile angeschlossen, wo die Flugschüler Landeanflüge üben.

Flotte[Bearbeiten]

Registrierungen und Farben[Bearbeiten]

F33A Bonanza

  • N5581T Weiß/Blau
  • N5584Y Weiß/Blau
  • N5584N Weiß/Blau
  • N5585Y Weiß/Blau
  • N5585N Weiß/Blau
  • N5586M Weiß/Blau
  • N5587Y Weiß/Blau
  • N5540P Gelb/Blau
  • N5544A Gelb/Blau
  • N8173C Weiß/Blau
  • N8252T Weiß/Blau
  • N5581T Weiß/Blau
  • N5582X Weiß/Blau
  • N5583R Weiß/Blau
  • N8251C Weiß/Blau
  • N8101C Weiß/Blau
  • N8112T Weiß/Blau
  • N8240T Weiß/Blau
  • N1570A Gelb/Blau
  • N5521A Gelb/Blau
  • N5530A Gelb/Blau
  • N5599P Gelb/Blau
  • N1569P Gelb/Blau
  • N8046G Weiß/Blau[1]
  • N8268T Weiß/Blau
  • N8242T Weiß/Blau
  • N5587K Weiß/Blau
  • N1556A Gelb/Blau
  • N1564A Gelb/Blau
  • N1569A Gelb/Blau

F33C Bonanza (Acrobatic-Version der F33A)

  • N851K Weiß/Blau

G120A

  • N861AF Weiß/Blau
  • N862AF Weiß/Blau
  • N863AF Weiß/Blau
  • N864AF Weiß/Blau
  • N865AF Weiß/Blau
  • N867AF Weiß/Blau

Zwischenfälle[Bearbeiten]

F33A Bonanza

  • 1. Februar 2006 - N1563A (Gelb/Blau) abgestürzt nahe Buckeye (1 Tote)[2][3][4]
  • 26. August 1993 - N1553A Fahrwerk bei Landung kollabiert in Phoenix (1 Leicht, 1 Unverletzt)[5][4]
  • 11. Juni 1991 - N6486N und N5519A kollidieren am Boden in Mobile (2 Unverletzte)[6][4]
  • 29. April 1991 - N5585Y ohne Fahrwerk gelandet in Goodyear (2 Unverletzte)[7][4]
  • 11. Oktober 1989 - N67536 abgestürzt in Goodyear (3 Tote)[8][4]
  • 18. Februar 1988 - N6785Y notgelandet nach Propellerbruch in Goodyear (3 Unverletzte)[9][4]
  • 4. Mai 1981 - N2036M Fahrwerk bei Landung kollabiert in Goodyear (1 Leichtverletzter)[10]
  • 18. April 1979 - N4753M notgelandet nähe Goodyear (3 Leichtverletzte)[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. N8046G bei flightaware, abgerufen am 14. Februar 2010
  2. NTSB Kurzbericht LAX06FA099, abgerufen am 14. Februar 2010
  3. NTSB Bericht LAX06FA099, abgerufen am 14. Februar 2010
  4. a b c d e f NTSB "AVData Access"
  5. NTSB Bericht LAX93LA036, abgerufen am 14. Februar 2010
  6. NTSB Bericht LAX91LA258A, abgerufen am 14. Februar 2010
  7. NTSB Bericht LAX91LA187, abgerufen am 14. Februar 2010
  8. NTSB Bericht LAX90FA008, abgerufen am 14. Februar 2010
  9. NTSB Bericht LAX88DUJ03, abgerufen am 14. Februar 2010
  10. NTSB Bericht LAX81DUJ59, abgerufen am 14. Februar 2010
  11. NTSB Bericht LAX79DUJ63, abgerufen am 14. Februar 2010

Weblinks[Bearbeiten]

33.431388888889-112.36277777778Koordinaten: 33° 25′ 53″ N, 112° 21′ 46″ W