Ak-Dowurak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Ak-Dowurak
Ак-Довурак
Wappen
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Republik Tuwa
Stadtkreis Ak-Dowurak
Bürgermeisterin Aleftina Oner-oolowna Kuular
Gegründet 1964
Stadt seit 1964
Fläche 49 km²
Bevölkerung 13.468 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 275 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 850 m
Zeitzone UTC+7
Postleitzahl 668050, 668051
Kfz-Kennzeichen 17
OKATO 93 403
Website ak-dovurak.su
Geographische Lage
Koordinaten 51° 10′ N, 90° 36′ O51.16666666666790.6850Koordinaten: 51° 10′ 0″ N, 90° 36′ 0″ O
Ak-Dowurak (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Ak-Dowurak (Republik Tuwa)
Red pog.svg
Lage in Tuwa
Liste der Städte in Russland

Ak-Dowurak (russisch Ак-Довура́к) ist mit 13.468 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] der drittgrößte Ort in der autonomen russischen Republik Tuwa (Südsibirien).

Lage und Geologie[Bearbeiten]

Blick auf Ak-Dowurak

Die Stadt liegt am Fluss unweit des linken Ufers des Chemtschik im Westen Tuwas, 300 km von der Hauptstadt Kysyl entfernt. Vom Norden her ist sie durch eine 300 km lange Gebirgsstraße über den Sajanski-Pass mit der Republik Chakassien und deren Hauptstadt Abakan verbunden.

Bei Ak-Dowurak befindet sich eine der größten Asbestminen der Welt, die im Tagebau betrieben wird und die Luft in der Stadt stark belastet. Die Lagerstätte ist von postmagmatischem Typ. Ophiolithe, Hyperbasit und Chrysotilasbest sind dort vorherrschend. Das Vorkommen wurde in den 1960er Jahren entdeckt. Der Anteil von Chrysotilasbest im Gestein[2] beträgt im Minimum 3 %. Daraus stellte man textile und technische Asbestprodukte her.

Der einzige Gulag in Tuwa bestand von Mai 1952 bis April 1953 bei Kysyl-Mashalyk (Aktowrakski ITL). 1400 Gefangene wurden in der Asbestmine beschäftigt. Seit den politischen Wirren Anfang der 1990er Jahre steht die Asbestfabrik still.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1970 9.613
1979 13.216
1989 15.191
2002 12.965
2010 13.468

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten]

Ak-Dowurak liegt an der Fernstraße A 162, die es mit der Republikhauptstadt Kysyl verbindet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ak-Dowurak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Lagerstättenkunde in Südsibirien, Hakassien und Tuwa (Version vom 26. Dezember 2009 im Internet Archive)