Akaflieg München Mü 23

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akaflieg München Mü 23 Saurier
Die MÜ 23 „Saurier“
Typ: Motorsegler
Entwurfsland: Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Hersteller: Akaflieg München
Erstflug: 1959
Stückzahl: 1

Die Akaflieg München Mü 23 „Saurier“ ist ein Motorsegler der studentischen Fliegergruppe Akaflieg München.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Mü 22 begann 1957 der Bau des zweiten Projekts nach dem Zweiten Weltkrieg. Es war nach der Mü 13 „Motormerlin“ der zweite Motorsegler der Gruppe und teilte mit seinem Vorgänger einige Konstruktionsaspekte wie die Sitzposition des Co-Piloten unter dem Flügel und das Mü-Scheibe-Auftriebsprofil.[1]

Konstruktion[Bearbeiten]

Der Motorsegler ist nach der von Egon Scheibe begründeten Münchner Schule mit einem bespannten Stahlrohrrumpf und Tragflächen in Holzbauweise ausgestattet. Durch das Profil der Flächen kann der Motorsegler bereits bei Geschwindigkeiten unter 50 km/h abheben und benötigt somit nur kurze Start- und Landebahnen.

Nach Versuchen mit einem Motor des VW Käfer 1200 sowie einem Triebwerk vom Typ Brändl ZB 700 wurde der „Saurier“ schließlich mit dem im VW Typ 3 verbauten Motor VW 1500 N ausgestattet.

Nutzung[Bearbeiten]

Die Akaflieg Mü 23 „Saurier“ befindet sich zur Zeit (Stand 2012) in den Werkstätten der Akaflieg München in Grundüberholung.[2]

Technische Daten[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Besatzung 1
Passagiere 1
Länge  ? m
Spannweite 20 m
Höhe  ? m
Flügelfläche 24 m²
Flügelstreckung 16,6
Gleitzahl  ?
Geringstes Sinken  ? m/s bei ? km/h
Leermasse 477 kg
max. Startmasse 700 kg
Reisegeschwindigkeit  ? km/h oder kts
Höchstgeschwindigkeit  ? km/h
Dienstgipfelhöhe  ? m oder ft
Reichweite  ? km oder NM
Triebwerke VW 1500 N

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volar a Vela (spanisch), abgerufen am 26. Juni 2012
  2. Die Mü 23 im Webauftritt der Akaflieg München, abgerufen am 26. Juni 2012

Weblinks[Bearbeiten]