Akatalexe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Akatalexe (aus dem Griechischen ἀκατάληξις, akatálēxis, „ohne frühzeitiges Aufhören“) ist ein Phänomen der Metrik. Als akatalektisch wird ein Vers bezeichnet, dessen letzter Versfuß (bzw. dessen letztes Metrum) vollständig ist, sich also in Zahl und Folge der Silben von den anderen Versfüßen (bzw. Metren) nicht unterscheidet. Diese Bezeichnung ist insbesondere zur formalen Beschreibung von Gedichten notwendig, deren übrige Verse in der Regel katalektisch enden.

Siehe auch: Katalexe, Hyperkatalexe