Akazome Emon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fiktive Darstellung der Akazome Emon, Farbholzschnitt von Kikugawa Eizan, 1811

Akazome Emon (jap. 赤染 衛門; * um 956; † 1041) war eine japanische Dichterin.

Leben[Bearbeiten]

Akazome war die Tochter des Akazome no Tokimochi, von dessen Posten als Palastwache (emon) auch ihr Notname abgeleitet ist. Sie war Hofdame von Rinshi, der Frau des Herrschers Fujiwara no Michinaga und von deren Tochter Shōshi. Ihr Ehemann war der Historiker Ōe no Masahira.

Traditionell wird ihr die - zumindest teilweise - Autorenschaft der ersten japanischen Geschichtserzählung Eiga Monogatari zugeschrieben. Diese „Erzählung von Glanz und Herrlichkeit“ umfasst einen Zeitraum von 200 Jahren, beginnend mit der Herrschaft des Kaisers Uda und endend mit der Kaiserzeit Horikawas, und in ihrem Mittelpunkt stehen die Taten Fujiwara no Michinagas. Weiterhin verfasste Akazome ein Reisetagebuch unter dem Titel Owari kikō.

600 ihrer Waka-Gedichte wurden in der Sammlung Akazome emon shū veröffentlicht. Weitere Gedichte fanden Aufnahme in offizielle Sammlungen wie Shūi wakashū. Akazome zählt zu den Sechsunddreißig Unsterblichen der Dichtkunst des Mittelalters (Chūko Sanjūrokkasen) und zu den Sechsunddreißig weiblichen Unsterblichen der Dichtkunst (Nyōbō Sanjūrokkasen).

Werk[Bearbeiten]

  • Eiga monogatari (栄花物語)
    • engl. „A tale of flowering fortunes; annals of Japanese aristocratic life in the Heian period“, übersetzt von William H. McCullough, Stanford Univ. Press, Stanford, 1980

Quellen[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Akazome der Familienname, Emon der Vorname.